Danke an unsere freiwilligen Helfer vom Roten Kreuz in St. Margarethen

Unter der Leitung von Abteilungskommandant Helmut Schallek leistet die Ortsgruppe des Roten Kreuzes St. Margarethen ausgezeichnete Arbeit für unsere Bürger aber auch für unsere Festspielgäste im Römersteinbruch und für Touristen. Ohne Rotes Kreuz und Feuerwehr wäre Katastrophenschutz und Erste Hilfe bei Veranstaltungen nicht möglich.

Helmut Schallek der Ortsstellenleiter des Roten Kreuzes in St. Margarethen betreute als Einsatzleiter nicht nur seit 15 Jahren die Opernfestspiele, ebenso koordiniert er die Sanitätsdienste in unserer Gemeinde St. Margarethen. In der Regel sind hier jährlich ca. 25 verschiedene Veranstaltungen zu beschicken. Gemeinsam mit seinem Team wurden im heurigen Jahr 231 freiwillige Stunde in unserer Gemeinde geleistet.

Nicht eingerechnet sind die vielen Stunden als „First Responder“ oder die wichtige Dienstleistung des „Krankenbetten aufstellen“ für unsere pflegebedürftigen Bürger. Die Rot-Kreuz Ortsstelle St. Margarethen verfügt über 5 Sonderbetten welche aus eigenen Geldmitteln über die Jahre angekauft wurden und soweit sie verfügbar sind den Bürgern auf Anforderung gratis zur Verfügung stehen. Wenn die Betten nicht im Einsatz sind, lagern sie bei unserem ehemaligen Gemeindearzt Dr. Altenburger. Dafür ein großer Dank an Dr. Altenburger und der Aufruf an unseren Bürgermeister Eduard Scheuhammer und den Gemeindevorstand, zur Schaffung eines entsprechenden Lagerraumes für die Betten und verschiedene Ausrüstung unserer Rot-Kreuz Ortsgruppe. Die Betten müssen nach einem Einsatz gereinigt werden, die Ausrüstung muss in Stand gehalten werden. Die hochqualifizierte Hilfe unserer RK-Ortsstelle steht allen Bürgern, sowie Vereinen bei Veranstaltungen oder beim Bettendienst zur Verfügung. Die FPÖ St. Margarethen wird dazu demnächst einen Antrag in den Gemeinderat einbringen. Nachdem 900.000,– Euro in die notwendige Renovierung des Gemeindeamtes geflossen sind, wär es schön wenn wir auf Grundlage eines einstimmigen Beschlusses im Gemeinderat die Planungen zu einem ordentlichen Lagerraum für unsere RK-Ortsstelle in Angriff nehmen könnten. Die nächste Gemeinderatssitzung fand am 20. Sept. 2018 statt. Wir werden über die Diskussion zum Thema berichten. Wenn große Sachen fertig sind, muss man sich auch um kleinere wichtige Dinge kümmern, meint die FPÖ St. Margarethen.

Danke an unsere freiwilligen ehrenamtlichen Helfer des Roten Kreuzes

Wir haben in unserer Rotkreuzortsstelle St. Margarethen 10 ehrenamtliche Helfer (3 Frauen/7 Männer) denen großer Dank gilt. Wir bedanken uns bei diesen Menschen, denen es nicht egal ist, wenn andere in Not sind. Frauen und Männer, die einen Teil ihrer Freizeit der Mitmenschlichkeit widmen – als Rettungssanitäter oder Katastrophenhelfer, Erste-Hilfe-First-Responder usw… Das System Freiwilligkeit und die Schlagkraft des Roten Kreuzes, welches ein gutes Potenzial und eine hervorragende Leistungsfähigkeit hat, müssen erhalten bleiben. Wir haben in St. Margarethen eine sehr aktive große Rotkreuz-Ortsstelle, deren Erhalt wir sicher stellen müssen. Wenn es nämlich diese Ortsgruppe nicht gäbe, wären sanitätsdienstliche Tätigkeiten für Vereine bei Veranstaltungen oder der Bettendienst kostenpflichtig bei der Bezirksstelle des Roten Kreuzes anzufordern. Es liegt daher an uns im Gemeinderat unseren freiwilligen Helfen für ihre Arbeit ein ordentliches Arbeitsumfeld (in diesem Fall einen Lagerraum) zur Verfügung zu stellen. Die FPÖ Fraktion wird dieses Thema in der kommenden Gemeinderatssitzung am 20. Sept. 2018 thematisieren und zur Diskussion stellen. Sowohl die Vereine in St. Margarethen als auch bedürftige Pflegefälle wissen die Dienstleistungen unserer RK-Ortsstelle seit vielen Jahren zu schätzen. Schauen wir darauf, dass dieser freiwillige Dienst weiter bestehen bleibt und für alle Bürger zur Verfügung steht.

Österreichs Freiwilligenwesen ist europaweit ein Vorbild

Wir haben ein funktionierendes Freiwilligenwesen und das soll auch in Zukunft so sein. Rund 300.000 Frauen und Männer sind bei den Freiwilligen Feuerwehren aktiv und etwa 70.000 beim Roten Kreuz. Zudem gibt es in Österreich ca. 12.300 Bergretter, 500.000 Mitglieder des Alpenvereins und 475.000, die sich als Ehrenamtliche in Sportvereinen engagieren. Insgesamt sind somit österreichweit ca. 3 Millionen Menschen in der Freiwilligenarbeit tätig. Schauen wir darauf, dass dieses Freiwilligenwesen weiterhin funktioniert. Hier sind Bund Land und unsere Gemeinde zum Wohle der Bürger gefordert.

Zu unserem Ortsstellenleiter Abteilungskommandant Helmut Schallek:

Ortsstellenleiter Abteilungskommandant Schallek Helmut ist seit 1987 als Sanitäter in Eisenstadt und in der Ortsstelle St. Margarethen tätig. Seit 29.03.2004 ist er Ortsstellenleiter und vorher war er 12 Jahre Ortsstellenleiter Stellvertreter. Von 17.04.2009 bis 31.12.2015 war er auch im Bezirksausschuß des Roten Kreuzes tätig. Es wurden von ihm in der Gemeinde über 3500 freiwilligen Stunde geleistet.

 

Zu seinem Stellvertreter Christian Kalchbrenner:

Ortsstellenleiter Stellvertreter Bereitschaftskommandant Christian Kalchbrenner ist 1998 bis 1999 als Zivildiener zum Roten Kreuz gekommen und danach Freiwilliger Mitarbeiter bis 2001 geblieben. Er wurde im April 2001 Hauptberuflich angestellt und hat eine 48 Stunden Woche wobei er hier noch nebenbei freiwillige Stunden ableistet. Die Funktion des Ortsstellenleiter Stellvertreters übernahm er 2010. Seit 2002 ist Christian Kalchbrenner als First Responder im Einsatz und übernimmt mit seinem Ortsstellenleiter das Aufstellen von Krankenbetten. Er macht aber auch selbst Dienst bei Veranstaltungen in der Gemeinde. Die Krankenbetten werden in St. Margarethen von ihm mit seinem privaten PKW ausgeliefert. Es wurden von ihm in der Gemeinde über 1500 Freiwillige Stunden geleistet.

Ein Bericht der GR Beatrix Raschl und Herbert Unger
Fotos wurden von der RotKreuz-Ortsstelle St. Margarethen zur Verfügung gestellt.

Share Button

Related posts