FPÖ steht hinter den Bauern

Eisenstadt, 6. 9. 2018

Bundesregierung beschließt Millionen-Hilfspaket nach Dürre

 

LAbg. Karin Stampfel, FPÖ

„Wir Freiheitlichen wissen, wie wichtig eine funktionierende und unabhängige Landwirtschaft für unser Land sind. Deshalb freut es mich umso mehr, dass die Österreichische Bundesregierung 60 Millionen Euro zur Verfügung stellt, um den Bauern zu helfen. Die lange Trockenheit hat zu massiven Ernteausfällen und auch zu Futterknappheit geführt und das, wo es unsere Bauern sowieso schon nicht leicht haben und bei den ohnehin viel zu geringen Erzeugerpreisen permanent ums Überleben kämpfen.“, so die freiheitliche Agrarsprecherin LAbg. Karin Stampfel.    

Neben der langen Trockenheit spricht die Abgeordnete des Bgld. Landtages auch die Belastung der Forstwirte an: „Unsere Forstwirte hatten heuer ebenfalls kein leichtes Jahr. Durch die Dürre kam es zu vielen Waldbränden und dann kam auch noch die hohe Borkenkäferbelastung.“

 Zu den Fakten des Hilfspakets ergänzt Stampfel: „Berechnet wird die Höhe der jeweiligen Unterstützung anhand der Flächengröße und Großvieheinheiten.“
 
Das beinhaltet das Hilfspaket für unsere Bauern:

· Finanzielle Unterstützung für alle, die Elementarrisikoversicherung wird von 50 auf 55 Prozent angehoben.

· Damit steigt der bisherige Gesamtzuschuss zu diesen Prämien von derzeit 63 Millionen Euro auf künftig rund 75 Millionen Euro an. Diese Zuschüsse teilen sich Bund und Land.

· Einführung eines Prämiensystems für Tierausfallsversicherungen. Auch hier werden Prämien mit 55 Prozent bezuschusst, der Finanzaufwand dafür liegt bei maximal 11 Millionen Euro, ebenfalls teilen sich Bund und Länder die Kosten.

· Raten und Rückzahlungen für Agrarkredite können aufgrund dieser Ausnahmesituation leichter gestundet werden, die Laufzeit von Krediten kann um 1 Jahr verlängert werden. Das hilft den Landwirtschaftsbetrieben, die aufgrund der Ausfälle und Schäden ansonsten mit ihren Zahlungen in Verzug geraten.

· Wir legen Agrarsonderkredite „Trockenheit“ für Betriebe in betroffenen Regionen auf. Die Darlehenshöhe reicht von 5.000 Euro bis maximal 50.000 Euro. Der Bund gewährt Zinszuschüsse zu diesem Darlehen.

· Unsere Wälder haben schweren Schaden genommen. Der Befall durch Borkenkäfer war enorm und wird die Rekordschäden des Vorjahres (3,5 Millionen Festmeter!) übersteigen. Im Rahmen der Förderprogramme „Ländliche Entwicklung“ werden insgesamt 20 Millionen Euro für Sofortmaßnahmen bereitgestellt. Ziel ist es, die Wiederaufforstung in gegen Befall resistentere Mischwälder voranzutreiben.

· Für besonders betroffene tierhaltende Betriebe werden 20 Millionen Euro als Soforthilfe bereitgestellt, auch hier teilen sich Bund und Länder die Kosten.

· Die Bundesmittel werden über Umschichtungen in den Regierungsressorts frei gemacht.

 

Share Button

Related posts