Pflegebedarfsplan anstatt Umfrage

Eisenstadt, 28. 8. 2018

Bereits Ende 2017 hätte Landesrat Darabos den Burgenländischen Pflegebedarfs- und Entwicklungsplan (BEP) vorlegen sollen. „Stattdessen erfolgt eine „Pseudo-Umfrage“, die weder wissenschaftlich fundiert ist, noch aussagekräftig sein kann. Der Pflegebedarf liegt klar auf der Hand,  wichtige Projekte im Pflegebereich werden durch dadurch weiterhin hinausgezögert“, so Landesobmann Thomas Steiner.

OeVP
Mag. Thomas Steiner

Der seit Ende des letzten Jahres ausstehende Bedarfs- und Entwicklungsplan (BEP) wurde von LR Darabos bis dato nicht präsentiert. Stattdessen soll eine Umfrage die Bedürfnisse der älteren Generation erheben. „Wobei klar auf der Hand liegt, dass die Burgenländer zu Hause alt werden möchten. Diese Tatsache muss man nicht erst durch eine Umfrage eruieren“, betont Steiner und ergänzt: „Das alles ist eine Ausrede von Darabos, damit vom längst überfälligen Bedarfs- und Entwicklungsplan abgelenkt wird.“

Der BEP ist eine wesentliche Grundlage zur rechtzeitigen bedarfsgerechten Planung und Absicherung der pflegebedürftigen Menschen. „Die Burgenländerinnen und Burgenländer müssen sich darauf verlassen können, dass rechtzeitig die richtigen Weichen gestellt werden und die Pflege und Betreuung in Zukunft gesichert ist“, so Steiner und fordert die rot-blaue Landesregierung auf, endlich im Pflegebereich tätig zu werden: „Darabos und die SPÖ haben das Pflegethema nicht im Griff“.

Die Volkspartei hat in den Sommermonaten mit dem Schwerpunkt ‘Dialog Pflegen‘ auf dieses Thema und fehlende Infrastrukturen seitens des Landes mehrfach hingewiesen. „Damit sind wir einmal mehr Schrittmacher in diesem Land“, so Steiner abschließend.

Share Button

Related posts