24. 8. 2018 – Polizei News

pn

Ladendiebin auf frischer Tat betreten

 Beim „Laten-Night-Shopping“ im Outletcenter in Parndorf ist eine 30-jährige Rumänin auf Diebestour unterwegs gewesen. Bei einem Diebstahl in einem Modegeschäft wurde sie erwischt!

Am gestrigen Tag, dem 23. August 2018, fand im Outletcenter in Parndorf das „Late-Night-Shopping“ statt. Eine 30-jährige rumänische Staatsangehörige ist mit ihren Begleiterinnen, 45 Jahre und 30 Jahre alt, auf „Schnäppchenjagd“ unterwegs gewesen. In einem Modegeschäft entfernte die 30-Jährige mittels mitgebrachter Entsicherungskralle eine Diebstahlssicherung von einem Rock und verließ das Geschäft. Jedoch war das Kleidungsstück mit einem weiteren elektronischen Diebstahlschutz versehen, welcher beim Verlassen des Geschäftes auch den Alarm auslöste. Von einem Security-Angestellten wurde die Frau bis zum Eintreffen der Polizei angehalten.

Die weiteren Ermittlungen der Polizisten ergaben, dass die Rumänin diese Methode noch bei weiteren Geschäften angewandt hatte. Bei der Durchsuchung ihre Fahrzeuges wurde die weitere Diebesbeute, ausschließlich Kleidungsstücke die in einem ebenso gestohlenem Hartschalenkoffer gelagert waren, in der Höhe von einem unteren vierstelligen Eurobereich aufgefunden und schließlich sichergestellt. Die Frau wurde nach Abschluss der Einvernahme in die Justizanstalt eingeliefert.


31-jähriger Slowake bei Ladendiebstählen aufgeflogen

Auch ein Mann aus der Slowakei nützte das Gedränge beim „Late-Night-Shopping“ aus und beging Ladendiebstähle in Bekleidungsgeschäften!

Beim „Late-Night-Schopping“ im Designer-Outletcenter in Parndorf, am 23. August 2018, dürfte scheinbar auch ein 31-jähriger Mann aus der Slowakei den Andrang ausgenützt und in diversen Bekleidungsgeschäften Diebstähle verübt haben. Mittels mitgebrachtem Werkzeug, wie einer Spitzzange, einem Seitenschneider und einer Entsicherungskralle, entfernte er die Diebstahlssicherungen an den Kleidungsstücken und verließ die jeweiligen Geschäfte. In einem Geschäft beobachteten aufmerksame Mitarbeiter den Mann, wie er hochpreisige Jacken stehlen wollte und er wurde zur Rede gestellt. Folglich wurde der Slowake der Polizei übergeben.

Im Zuge der Ermittlungen und Vernehmung des Beschuldigten durch Beamte der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Parndorf war dieser nicht nur zu den an diesem Tage begangenen Diebstählen geständig. Er gab auch zu, bereits zweimal in diesem Monat Diebstähle auf dieselbe Art und Wiese begangen zu haben. Die Höhe des Schadens beläuft sich auf einen niedrigen vierstelligen Eurobereich. Der Mann wurde in die Justizanstalt eingeliefert.


Radfahrer verletzt

Nach einem Zusammenstoß mit dem PKW einer 44-Jährigen in Eisenstadt wurde ein Rennradfahrer verletzt.

Am späteren Nachmittag des 23. August 2018 fuhr eine 44-jährige PKW-Lenkerin aus dem Bezirk Neusiedl am See mit ihrem Fahrzeug in Eisenstadt auf der Überführung der Schnellstraße S31. Die Frau überholte einen in dieselbe Richtung laufenden  Jogger, als ihr zwei Rennradfahrer, entgegenkamen. Der erste der Hobbysportler, ein 54-jähriger Mann aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung, konnte dem PKW der überholenden Lenkerin noch ausweichen. Der hinter ihm fahrende 51-jährige Mann aus dem Bezirk Mattersburg konnte dem PKW nicht mehr ausweichen und prallte gegen das Fahrzeug. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde mit der Rettung in das Krankenhaus gebracht. Alkotests mit den am Verkehrsunfall Beteiligten verliefen negativ.


Bulgarischer Reisebus auf der A6 aus dem Verkehr gezogen

Drei Lenker hatten die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten auf dem Fahrtenschreiber manipuliert.

Auf der A6 im Grenzbereich Kittsee, Bezirk Neusiedl am See, in Fahrtrichtung Wien wurde am Nachmittag des 23. August 2018 ein bulgarischer Reisebus von einer Streife der Landesverkehrsabteilung Burgenland zum Zwecke einer Verkehrskontrolle angehalten.

Im Reisebus befanden sich drei Buslenker und 48 Fahrgäste auf der Linienfahrt von Varna (Bulgarien) nach Prag (Tschechien). Diese Linienfahrten werden von einer bulgarischen Touristen – Serviceagentur organisiert und finden täglich statt.

Im Zuge der aufwändigen Recherchen stellten die Beamten fest, dass die Daten der vorgelegten Fahrerkarten hinsichtlich der Lenk- und Ruhezeiten nicht mit dem tatsächlichen Einsatz der Lenker im Kontrollzeitraum übereinstimmten.

Die drei Lenker legten im Zuge ihrer Fahrten regelmäßig – bis zu zwei Mal pro Woche – eine durchgehende Lenkzeit von bis zu 34 Stunden ohne Fahrtunterbrechungen zurück, um den Fahrplan des Linienbetreibers erfüllen zu können.

Um eine rechtmäßige Fahrt vorzutäuschen, wurden die manuell nachgetragenen Daten im digitalen Kontrollgerät bewusst falsch eingegeben.

Den drei Lenkern wurde die Weiterfahrt untersagt und die Einhaltung der täglichen Ruhezeit angeordnet. Die Reisenden mussten eine Unterbrechung der Fahrt am Parkplatz in Kittsee einlegen. Es wurden die entsprechenden Anzeigen der Übertretungen gemäß der EU-Verordnung bezüglich Lenk- und Ruhezeiten an die Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See erstattet.

 

Share Button

Related posts