9. 7. 2018 – Polizei News

pn

Drohungen mit Waffe

 Am Wochenende kam es im Bezirk Oberwart und im Bezirk Güssing zu einer gefährlichen Drohung, wobei eine Waffe verwendet wurde.

Am 6.7.2018 fuhr ein 18-jähriger Bursche aus dem Bezirk Oberwart die Landesstraße 269 in Fahrtrichtung Oberwart. Beim Kreisverkehr auf Höhe der Firma Ruhdorfer wurde er von einem PKW-Fahrer geschnitten, woraufhin er diesen verfolgte und auf sein Fehlverhalten aufmerksam machen wollte. Bei der Kreuzung Schulgasse-Badgasse hielten beide Autos an und der 50-jährige Lenker aus dem Bezirk Oberwart ging zum PKW des jungen Mannes. Der 18-Jährige wollte aus dem PKW aussteigen, worauf vom zweiten Lenker die Türe zugedrückt wurde und dadurch den Burschen an den Füßen verletzte. Der Mann konnte sehen wie ein im Fond sitzender Bursche mit einer Waffe hantierte, wodurch er in Furcht und Unruhe versetzt wurde. Die Schreckschusswaffe wurde von der Polizei sichergestellt. Die beteiligten Personen werden angezeigt.

Am gestrigen Tag, gegen 20.30 Uhr mussten Polizisten der Polizeiinspektion Güssing bei einer Grillparty wegen einer Bedrohung mit Waffe einschreiten. In einem Garten wurde eine Party gefeiert, wo auch Musik gespielt wurde. Ein 72-jähriger Nachbar fühlte sich dabei gestört, und stand plötzlich mit einer Pistole in der Hand in der Hauseinfahrt. Er bedrohte die 51-jährige Hausbesitzerin, indem er die Waffe gegen sie richtete. Die Hausbesitzerin flüchtete in das Anwesen und erzählte den Partygästen vom Vorfall, woraufhin die Polizei verständigt wurde. Ein 50-jähriger Gast nahm dem Nachbarn die Waffe ab und verwies ihn vom Grundstück. Die Polizei fand noch 2 weitere Langwaffen, die mit der Pistole sichergestellt wurden. Der 72-Jährige wurde angezeigt.


Schwere Sachbeschädigungen

Heiligenstatuen am Kalvarienberg in Neusiedl am See und ein Feuerwehrfahrzeug der FF Kalkgruben wurden von Vandalen beschädigt. Die Ermittlungen laufen.

 

Am Kalvarienberg in Neusiedl am See

Am 07. Juli 2018 wurden Polizisten der Polizeiinspektion Neusiedl am See  bezüglich einer schweren Sachbeschädigung  zur Kreuzigungsgruppe am Kalvarienberg in Neusiedl am See gerufen. Bislang unbekannte Täter hatten dort – vermutlich in der Zeit zwischen den 28. Juni und dem 6. Juli 2018 – zwei steinerne Heiligenfiguren und einen Sockel beschädigt. Bei den beiden Figuren handelt es sich um die Darstellung der Hl. Maria und des Hl. Johannes. Diesen Skulpturen wurden die Nase sowie sämtliche Finger und Teile des Sockels abgebrochen.

Die Wiederherstellung der beschädigten Statuen wird bis zu € 3.000,00 betragen und ist durch keine Versicherung gedeckt.

Vor Ort wurden diverse mögliche Spurenträger sichergestellt. Die Ermittlungen laufen.

 

FF Kalkgruben (Bez. Oberpullendorf)

Ein Feuerwehrfahrzeug der FF Kalkgruben wurde in der Zeit von Samstag, 7. Juli (16:00 Uhr) bis Sonntag, 8. Juli 2018 (09:00 Uhr) von unbekannten Vandalen beschädigt. In dieser Zeit wurde ein in der Schulstraße in Kalkgruben abgestelltes Einsatzfahrzeug durch einen unbekannten Gegenstand der Lack zerkratzt.

Die Schadenshöhe kann noch nicht genau beziffert werden.

 

Sachbeschädigung ist kein Kavaliersdelikt

Vandalismus und Sachbeschädigung sind in vielen Facetten wahrnehmbar: seien es Graffitis an Hausmauern, öffentlichen Verkehrsmitteln oder Fahrzeugen, eingeschlagene Fensterscheiben und zerkratzte sowie beschädigte Autos. Sachbeschädigung ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Oft werden sie von Gruppen begangen. Nicht selten werden unter diesem Gruppenzwang Kinder und Jugendliche so zu einem unkontrolliertem kollektiven Verhalten verleitet. Häufig wird dies durch Konsum von Alkohol verstärkt.

Tipps der Kriminalprävention:

  • Falls Sie jemanden beobachten, der öffentliche oder private Einrichtungen beschädigt, wählen Sie den Polizeinotruf 133.
    • Bei unerlaubt angebrachten Graffitis handelt es sich um Sachbeschädigung. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei!
    • Beleuchtung in Kombination mit Bewegungsmeldern oder auch Videoüberwachung kann Abhilfe schaffen.
    • Zeigen Sie durch eigenes Verhalten wie mit öffentlichem und privatem Eigentum umgegangen werden soll.
    • Klären Sie ihr Kind über die Folgen von Vandalismus auf – insbesondere darüber, dass es sich dabei um Straftaten handelt und diese dementsprechend verfolgt werden.

Radfahrerin von Pkw erfasst – Fahrerflucht

Am Wochenende kam eine Radfahrerin nach einem Zusammenstoß mit einem Auto zu Sturz und wurde leicht verletzt. Der Lenker ist geflüchtet ohne anzuhalten.

Eine 83 Jahre alte Frau war am Samstag, dem 7.7.2018, gegen 11:00 Uhr im Ortsgebiet von Purbach, Bezirk Eisenstadt Umgebung, auf ihrem Fahrrad unterwegs. Bei der Kreuzung Eisenstädter Straße-Kreuzgasse hielt sie an und stieg vom Rad. Dabei ragte das Vorderrad des Fahrrades in die Fahrbahn. In diesem Moment fuhr ein Klein-Lkw vorbei und erfasste das Fahrrad, wodurch die Pensionistin zu Boden gestoßen wurde. Der Lenker kehrte um und flüchtete durch die Kreuzgasse, aus der er gekommen war, ohne sich um die Frau zu kümmern. Die 83-Jährige wurde leicht verletzt und konnte nach ärztlicher Behandlung in häusliche Pflege entlassen werden. Zu dem fahrerflüchtigen Fahrzeug sind keine näheren Daten wie Kennzeichen oder Marke und Type bekannt. Die Erhebungen zur Ausforschung des Fahrerflüchtigen sind im Laufen. Das Fahrrad der Frau wurde leicht beschädigt.


Mehrere Brände im Burgenland

Während des Wochenendes vom 6. bis 8. Juli 2018 kam es im Burgenland zu mehreren Bränden.

Bei Erntearbeiten in den Nachmittagsstunden  des 6. Juli in Wallern im Bezirk Neusiedl am See geriet aufgrund eines technischen Defektes eine Strohpresse in Brand. Der 41-jährige Landwirt versuchte zuerst, das Feuer mittels dreier Handfeuerlöscher unter Kontrolle zu bringen. Als dies misslang, verständigte er die Feuerwehr.

Die Feuerwehr Wallern löschte den Brand rasch, die Höhe des entstandenen Schadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Es wurden keine Personen verletzt, Gefährdung für fremdes Eigentum war nicht gegeben.

In Pöttelsdorf, Bezirk Mattersburg, parkte am Vormittag des 8. Juli ein 69-jähriger Fahrzeuglenker seinen PKW in der hauseigenen Einfahrt. Kurze Zeit später bemerkte er starke Rauchentwicklung aus dem Motorraum seines Fahrzeuges, aus den vorderen Radkästen schlugen bereits Flammen. Der Versuch durch den Besitzer, das immer größer werdende Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen, schlug fehl. Die in der Folge vom Fahrzeugbesitzer verständigte Feuerwehr Pöttelsdorf war in der Lage, den Brand in kurzer Zeit zu löschen, dadurch wurde ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus verhindert.

Es gab keine Verletzten, am PKW entstand Totalschaden.

Die Feuerwehr Illmitz rückte am 8. Juli zu einem Flurbrand beim Güterweg Apetlon – Illmitz, Bezirk Neusiedl am See, aus. Insgesamt gerieten ca. 100 m² Grasfläche aus unbekannter Ursache in Brand. Das Feuer wurde innerhalb kürzester Zeit gelöscht.

 

Share Button

Related posts