ASVÖ-Landesauswahl schrammt am Stockerl vorbei

Schwaz, Tirol, 8. 7. 2018

48. Internationales ASVÖ Schülerfußball-Ländervergleichsturnier

Nur hauchdünn verpassten Burgenlands beste U13-Kicker beim 48. Internationalen ASVÖ Schülerfußball-Ländervergleichsturnier den zweiten Podestplatz in Folge. Nach Rang drei beim Heimturnier im Vorjahr gab die rot-goldene Auswahl in Tirol als Vierte aber erneut eine kräftige Talentprobe ab.

sport
stehend v.l.n.r.: Josef Pekovics (ASVÖ-Landesfachwart), Dietrich Sifkovits (ASVÖ-Vorstand), Lind Hajdari (SC Oberpullendorf), Jonas Lorenschitz (SV Winden), Matthias Wetschka (SC Gattendorf), Melvin Marton (SV Gols), Nico Kummer (SV Mattersburg), Alexander Pollanz (SV Oberwart), Fabian Tröscher (SV Deutschkreutz), Robert Zsifkovits (ASVÖ-Präsident), Dietmar Heger (Trainer), Henrik Zehetbauer (Masseur); knieend v.l.n.r.: Felix Antoni (SV Güssing), Tobias Wisak (SC Gattendorf), Andreas Hofer (SC Oberpullendorf), Felix Ehrenböck (SC Sigleß), Nico Graf (SV Güssing), Abdulkadir Ceri (SV Mattersburg), Eren Martinov (SC Frauenkirchen), Manuel Skerlak (SV Heiligenkreutz)

Bei der von 6. bis 8. Juli in Schwaz ausgetragenen alljährlichen Standortbestimmung der Bundesländerauswahlen wussten die größten Nachwuchstalente der burgenländischen ASVÖ-Vereine über weite Strecken zu überzeugen. In der Vorrunde musste sich die Landesauswahl des ASVÖ Burgenland lediglich zum Auftakt Lokalmatador Tirol 1:3 geschlagen geben. Für das Ehrentor in der Eröffnungspartie zeichnete Tobias Wisak vom SC Gattendorf verantwortlich.

Mit starken Auftritten in den weiteren Gruppenspielen gegen Salzburg (1:1/Tor: Matthias Wetschka/SC Gattendorf), Niederösterreich (2:1/Tore: Abdulkadir Ceri/SV Mattersburg und Fabian Tröscher/SV Deutschkreutz) und die Steiermark (3:1/Tore: Ceri, Tröscher und Andreas Hofer/SC Oberpullendorf) qualifizierte sich die erstmals von Neo-ASVÖ-Landesfachwart Josef Pekovics, Trainer Dietmar Heger und Masseur Henrik Zehetbauer betreute Truppe für das kleine Finale.

Dort endete das Turnier für die insgesamt 15 Kicker aus 11 verschiedenen Vereinen just mit jenem Ergebnis, mit dem es begonnen hatte. Durch das 1:3 gegen Oberösterreich – der Ehrentreffer gelang Lind Hajdari vom SC Oberpullendorf – verpasste der burgenländische Nachwuchs den angepeilten Stockerlplatz nur denkbar knapp. Den Turniersieg holte sich Vorrundengegner Tirol, der Vorarlberg im Finale nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit mit 3:1 im Elfmeterschießen bezwingen und damit vor heimischer Kulisse triumphieren konnte.

„Die Jungs haben über weite Strecken gezeigt, dass sich Burgenlands Fußballtalente nicht vor ihren Altersgenossen aus den anderen Bundesländern verstecken müssen“, war ASVÖ-Präsident Robert Zsifkovits, der das Turnier vor Ort verfolgte, die Erkenntnis um das eigene Leistungsniveau wichtiger als die Endplatzierung. Auch Josef Pekovics bilanzierte nach seiner Premiere als verantwortlicher Fußball-Landesfachwart des ASVÖ Burgenland durchaus zufrieden: „Dass die Jungs nach der Auftaktniederlage die Köpfe nicht hängen ließen und weiter alles gaben, hat mich besonders gefreut. Angesichts des hohen spielerischen Niveaus bei dem Turnier ist der undankbare vierte Platz wahrlich kein Beinbruch.“

 

Share Button

Related posts