7. 6. 2018 – Polizei News

pn

Klärung der Brandursache 

Nach einem Brand in einer Waschküche in Mariasdorf konnte ein defekter Wäschetrockner als Brandauslösungsursache ermittelt werden.

Nach dem Brand eines Nebengebäudes in Mariasdorf, am 3. Juni 2018, in welchem sich mehrere Elektrogeräte befanden, wurden von Ermittlern der Brandgruppe des Landeskriminalamtes Burgenland und dem Bezirksbrandermittler aus dem Bezirk Oberwart weitere Erhebungen zum Brand sowie eine Brandplatzuntersuchung durchgeführt. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Brand durch einen nicht mehr genau verifizierbaren elektrodynamischen Defekt eines  Wäschetrockners initiiert worden ist.

Der Brand wurde in den Abendstunden des 3. Juni 2018 vom 52-jährigen Hausbesitzer entdeckt, welcher die Einsatzkräfte verständigte. Durch den raschen Löscheinsatz der  eingesetzten Feuerwehren Bergwerk, Mariasdorf und Neustift konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Objekte verhindert werden. Die Höhe des durch den Brand entstandenen Schadens ist derzeit noch nicht bezifferbar.


Verkehrsunfall mit Personenschaden in Neudauberg

Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem PKW und einem Motorrad wurde ein 25-jährige Motorradlenker schwer verletzt.

Am Abend des 6. Juni 2018, lenkte ein 38-jähriger Mann aus dem Bezirk Hartberg/Fürstenfeld seinen PKW auf einer Gemeindestraße im Ortsgebiet von Neudauberg, Bezirk Güssing. Im PKW befanden sich noch seine Gattin und sein 3-jähriger Sohn. In einer unübersichtlichen Kurve kam ihm dabei ein Motorrad entgegen, welches von einem 25-jährigen Mann aus dem Bezirk Güssing gelenkt wurde. Dabei geriet  der Motorradlenker auf die Gegenfahrbahn. Er verlor die Kontrolle über sein Kraftfahrzeug, konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und prallte frontal gegen den entgegenkommenden PKW.

Der Motorradlenker erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen am linken Bein und  wurde mit dem Notarzthubschrauber in das LKH Graz geflogen. Der 38-jährige PKW-Lenker, seine Gattin und sein Sohn blieben bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Die mit den Lenkern durchgeführten Alkotests verliefen negativ.


Reifendiebe in Oberwart

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 5. auf 6. Juni 2018, montierten Diebe in Oberwart an zwei Neufahrzeugen die Reifen samt Felgen ab. Weiters stahlen diese Täter  100 Reifen samt Felgen aus einem Depot eines Reifenhändlers. Das Landeskriminalamt, Außenstelle Oberwart ermittelt!

Die Angestellten einer Autofirma in Oberwart erkannten am Donnerstagmorgen (6. Juni 2018) zwei auf Ziegelsteinen abgestellte Neufahrzeuge auf dem Firmengelände. Bislang unbekannte Täter gelangten in der Nacht 5. auf 6. Juni 2018 in das versperrte Betriebsgelände eines Autohauses und demontierten an zwei Neufahrzeugen die Räder samt Alufelgen. Die beiden Fahrzeuge wurden auf Ziegelsteinen aufgebockt, die die Diebe auf einem benachbarten Firmengelände geholt hatten.

Im gleichen Zeitraum wurde auch der Maschendrahtzaun zum Firmenareal eines benachbarten Reifenhändlers aufgeschnitten und anschließend zwei dort abgestellte Lagercontainer gewaltsam aufgebrochen. Aus diesen stahlen die unbekannten Diebe 100 Stk. Kompletträder (PKW-Reifen samt Felgen).

Das Landeskriminalamt Burgenland, Außenstelle Oberwart, geht davon aus, dass mehrere Personen an der Tat beteiligt waren und auf Grund der Sperrigkeit sowie des Umfanges des Diebsgutes ein Kleintransporter oder LKW für den Abtransport verwendet wurde.

Hinsichtlich der Schadenssumme können zum jetzigen Stand der Ermittlungen noch keine Angaben gemacht werden.

Hinweise und Beobachtungen, die zur Aufklärung dieser Straftat beitragen, bitte (auch anonym) an das Landeskriminalamt Burgenland, Außenstelle Oberwart, TelNr. 059133-103333 oder an jede andere Polizeidienststelle.

 

Share Button

Related posts