17. 5. 2018 – Polizei News

pn

Ladendiebe festgenommen      

Nach dem Diebstahl von Parfums im Bezirk Oberwart konnten die Verdächtigen an der Grenze angehalten und festgenommen werden. Zwei Männer sind in U-Haft, einer wurde angezeigt.

Eine Angestellte eines Parfümeriemarktes fand gestern, kurz nach Mittag, in der Filiale in Unterwart mehrere leere Verpackungen von hochpreisigen Parfums. Sie notierte sich das Kennzeichen von zwei Männern, die ihr verdächtig vorgekommen waren und verständigte die Polizei. Aufgrund der eingeleiteten Fahndung konnten Polizeibeamte rund 30 Minuten später an der Grenzübertrittstelle Schachendorf das betreffende Fahrzeug mit drei Ungarn anhalten. Bei einer Nachschau fanden die Beamten unter den Sitzen mehrere Parfums im Wert von rund 700 Euro, die aus dem Geschäft in Unterwart stammten. Weiters fand sich im Fahrzeug ein unbenutztes Paar Turnschuhe, für die keiner der Männer einen Eigentumsnachweis erbringen konnte. Die zwei Ungarn im Alter von 20 und 30 Jahren sind nicht geständig. Der 18 Jährige habe als Fahrer fungiert und sei nicht in der Filiale gewesen. Von der Staatsanwaltschaft wurde über die zwei Verdächtigen die Einlieferung in die Justizanstalt verfügt, der Fahrer wurde angezeigt.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges stießen die Beamten auf ein Suchtmittelutensil und eine geringe Menge Suchtmittel. Die Ermittlungen dazu werden fortgeführt.


Landesweites Planquadrat

Zur Hebung der Verkehrssicherheit findet am Pfingstwochenende, am Freitag den 18. Mai 2018 sowie in der Nacht von Samstag, den 19. Mai 2018 auf den Sonntag, den 20. Mai, eine landesweite Schwerpunktaktion mit Kräften der Landesverkehrsabteilung, aller Bezirkspolizeikommanden und dem Stadtpolizeikommando Eisenstadt statt.

Der Fokus dieser Kontrollen richtet sich hauptsächlich auf Geschwindigkeits- und Abstandskontrollen, Sicherheitsgurten und Schwerverkehrskontrollen, sowie Alkohol- und Suchtmittelmissbrauch von Fahrzeuglenkern. Die landesweit eingesetzten Beamten werden im Zuge der Lenker- und Fahrzeugkontrollen verstärkte Präsenz auf Hochleistungsstraßen und auch auf dem nachrangigen Straßennetz zeigen.


Festnahme  nach gewerbsmäßigen Betrügereien      

Durch Vortäuschung von Notsituationen haben vier ungarische Staatsbürger im Bezirk Güssing Geschädigten rund 18.000,– Euro herausgelockt

Bereits seit Oktober 2017 lockten ein Mann und drei Frauen, allesamt ungarische Staatsbürger, den Geschädigten im Bezirk Güssing Bargeld in der Höhe von rund 18.000,– Euro heraus, indem sie Notsituationen, wie Behandlungen im Krankenhaus oder dringend benötigtes Benzingeld, vortäuschten.

Seit April 2018 sind die Ermittler der Polizei Güssing den Verdächtigen auf der Spur. Nun konnten die Betrüger auf frischer Tat bei dem Versuch eines neuerlichen, gleich gelagerten Betruges in Güssing betreten werden. Bei einer Geldübergabe gaben sich die Beamten der Kriminaldienstgruppe der Polizei Güssing zu erkennen. Die vier Verdächtigen wurden zur Polizeiinspektion Güssing mitgenommen. Seitens der Staatsanwaltschaft Eisenstadt wurde gegen den Mann und eine Frau, welche als Haupttäter fungierten, eine Festnahmeanordnung gestellt. Die beiden anderen Frauen werden auf freiem Fuß wegen Verdacht des gewerbsmäßigen Betruges angezeigt.


Gesuchter Mann im Zug gefasst

Bei einer Kontrolle in Reisezug haben Polizisten am 16. Mai 2018 einen gesuchten Rumänen gefasst.

Am 16. Mai 2018 gegen 15:45 Uhr führten Polizisten im Reisezug (Railjet 66) von Budapest (Ungarn) kommend Kontrollen durch. Im Zuge dieser grenzkontrollrechtlicher Maßnahmen wies sich der Rumäne mittels seines originalen rumänischen Reisedokumentes aus.

Bei der polizeilichen Überprüfung der Person wurde festgestellt, dass der 57-jährige rumänische Staatsangehörige bereits zur Festnahme (Erlassung einer aufenthaltsbeendenden Maßnahme) ausgeschrieben ist. Nach Kontaktaufnahme mit dem Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl wurde der Beschuldigte in ein Polizeianhaltezentrum überstellt.

 

Share Button

Related posts