SPÖ gegen Einsparungen

Eisenstadt, 15. 5. 2018

LH Hans Niessl, SPÖ
LH Hans Niessl, SPÖ

Bei der heutigen Landesparteivorstandssitzung der SPÖ ging es um die AUVA und die Gebietskrankenkassen. Natürlich ist die SPÖ gegen die Pläne der Bundesregierung. LH Niessl zu den Sparplänen: “ Es bringt den Versicherten nichts außer weniger Leistung, sprich schlechtere Gesundheitsversorgung. Auf der anderen Seite profitieren 40 österreichische Großunternehmen davon, indem sie pro Jahr 70 Mio. Euro einsparen. Das heißt, viele Großspender der ÖVP bekommen so sehr rasch ihren Spendeneinsatz zurück“.

 

 

ak
Gerhard Michalitsch, AK Bgld. Präsident

Auch an der geplanten Zusammenlegung der Gebietskrankenkassen lässt Niessl kein gutes Haar: „Da gibt es wirklich die Befürchtung, dass es zu großen Verschlechterungen kommt, die die Menschen – vor allem die Arbeitnehmer – auch schmerzhaft spüren. Eine Zusammenlegung bedeutet immer das Risiko von höheren Verwaltungskosten.“. Während in allen anderen Fällen von Zusammenlegungen gemeinsame Synergien und Einsparungen im Vordergrund stehen, ist die AK Präsident Gerhard Michalitsch der Meinung bei den Krankenkassen wäre es umgekehrt.

LGF Chrisian Dax, SPÖ

SPÖ Landesgeschäftsführer Christian Dax meint, dass es nicht um Verbesserungen oder Einsparungen geht, sondern nur um Macht und Einfluß.

Statt konstruktiver Vorschläge oder gar Mitarbeit bei Verbesserungen und Einsparungen durch Zusammenlegung der Krankenkassen, scheint es der SPÖ nur um das festhalten an alten Strukturen zu gehen.

Share Button

Related posts