FPÖ: Steiner ÖVP arbeitet am totalen Verkehrskollaps in Eisenstadt

Eisenstadt, 15. 5. 2018

Das Thema Verkehr ist ein Dauerbrenner in der Landeshauptstadt. Mittlerweile ist man als Autofahrer oft auch außerhalb der alltäglichen Stoßzeiten mit den zeitraubenden Folgewirkungen mangelhafter Stadtplanung konfrontiert. In der Gemeinderatssitzung vom Montag wurden auf Antrag der ÖVP – gegen die Kritik der Blauen – neuerlich Projekte auf den Weg gebracht, die der allgemeinen Verkehrssituation in Eisenstadt nicht dienlich sein werden. An den Projekten selbst hat die FPÖ grundsätzlich nichts auszusetzen, jedoch fehle es in allen Fällen an Verkehrskonzepten, lautet die Kritik.

Das erste Projekt ist der neue Kindergarten am Krautgartenweg. Am Montag beschloss der Gemeinderat eine Erweiterung des Vorhabens – der erst kürzlich begonnene Bau soll also noch größer als ohnehin geplant werden. Hintergrund ist die bevorstehende Auflassung des privaten Kindergartens in der Gölbeszeile.

Das zweite Projekt betrifft ebenfalls einen Kindergarten, jenen in St. Georgen. Dieser ist in die Jahre gekommen, ein Neubau auf der Pfarrwiese soll Abhilfe schaffen. Das dritte Projekt besteht in der Errichtung weiterer Handelsflächen in unmittelbarer Nachbarschaft eines jüngst eröffneten Gartencenters („bellaflora“) an der Mattersburgerstraße.

 

Keine Verkehrskonzepte: „Zuerst wird gebaut – erst dann geplant.“

FPÖ-Gemeinderat Konstantin Langhans erklärt die Problematik: „Alle drei Projekte werden zusätzlichen Verkehr anziehen, aber zu keinem der Projekte gibt es ein Verkehrskonzept. Das kann nur schiefgehen und wird die Verkehrslage weiter verschärfen. Leider verfährt die  ÖVP nach ihrem alten Grundsatz: ‚Zuerst wird gebaut – erst dann geplant.‘“

Beispiel Handelsflächen in der Nähe der Mattersburgerstraße: „Die Kreisverkehre in diesem Gebiet sind jetzt schon heillos überlastet, entsprechend staut es sich immer mehr. Wenn nun noch zusätzliche Geschäfte entstehen, kann man sich vorstellen, was das für den Verkehr bedeutet“, so FP-Gemeinderat Langhans, der zum Kindergarten am Krautgartenweg meint:

 

FPÖ-Langhans appelliert an ÖVP: „Schnellschusspolitik einstellen.“

„Der Krautgartenweg heißt nicht nur so, er ist tatsächlich nur ein Weg – noch dazu einer, der in die überlastete Neusiedlerstraße mündet. Schon die Errichtung der Ampel beim Finanzamt hat die Situation verschlimmert. Dieses Gebiet – ohne entsprechendes Verkehrskonzept – jetzt auch noch mit einem großen Kindergarten zu versehen, das kann nicht gut sein.“

Ähnlich sehen es die Blauen in Bezug auf den neu geplanten Kindergarten in St. Georgen. „Der Standort Pfarrwiese mag schon in Ordnung sein. Es ist aber auch hier unverständlich, dass erste Beschlüsse im Gemeinderat gefasst werden, bevor es ein Gesamtkonzept gibt. Wir können nur appellieren, dass die ÖVP diese Schnellschusspolitik endlich einstellt.“

 

Share Button

Related posts