Beginn der Erdbeerernte

Wiesen, 14. 5. 2018

.

Berlakovich zum Beginn der Erdbeer-Ernte im Freiland: Heimischen Erdbeeren schmecken JUNG und ALT

„Das Burgenland ist ein Land mit einer großen agrarischen Vielfalt. Hier werden Produkte von herausragender Qualität und Einzigartigkeit erzeugt. In diesen Tagen startet die heurige Erdbeersaison. Es zeichnen sich sehr gute Erdbeerqualitäten ab, die JUNG und ALT hervorragend schmecken. Vermarktet werden die Erdbeeren ab Hof sowie unmittelbar bei den Erdbeerfeldern am Straßenrand, in Bauernläden und im Lebensmittelhandel.“, so der Präsident der Burgenländischen Landwirtschaftskammer Niki Berlakovich beim heutigen Pressetermin in der Gemeinde Wiesen zum Start der diesjährigen Erdbeersaison im Raum Wiesen und im Burgenland.

Erdbeeren zählen in Österreich zu den beliebtesten Früchten. Statistisch gesehen werden jährlich rund 3 kg pro Kopf von den Österreichern verzehrt. Die Erdbeere gehört zu den kalorienärmsten Obstarten, da sie zu 90 Prozent aus Wasser bestehen. Ananas-Erdbeeren sind aber Spitzenreiter bei Vitaminen. Sie versorgen den Konsumenten mit mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte. Erdbeeren sind aber auch sehr empfindlich; sie reagieren sehr anfällig auf falsche Lagerung lange Transportwege.

„Im Burgenland haben wir mit der Wiesener Ananas-Erdbeere eine eigene Genussregion. In Wiesen und den umliegenden Gemeinden bewirtschaften rund 40 Betriebe im Voll- oder Nebenerwerb eine Fläche von ca. 60 ha mit Erdbeeren. Ansonsten beschäftigen sich noch rund 20 weitere burgenländische Betriebe mit dem Erdbeeranbau. Die gegenwärtigen Hauptsorten bei Erdbeeren sind Clery, Joly, Salsa, Asia und Lambada.

Beim Kauf von Erdbeeren empfehle ich den Konsumenten unbedingt auf die Herkunft zu achten. Im Lebensmittelhandel bieten hierfür das AMA-Gütesiegen und das AMA-Biozeichen eine klare Orientierungshilfe. Ich wünsche unseren Landwirten eine erfolgreiche Erdbeerernte und den Konsumentinnen und Konsumenten viel Freude und Genuss beim Verzehr von heimischen Erdbeeren“, so Berlakovich abschließend.

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts