Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort: SPÖ und FPÖ fallen bei Abstimmung um

Eisenstadt, 4. 5. 2018

oevp
LAbg. Bgm. Mag. Thomas Steiner, ÖVP

Nicht die Politik, sondern Unternehmer schaffen Arbeitsplätze. Deshalb haben wir im heutigen Landtag ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Burgenland diskutiert. SPÖ und FPÖ sind bei der Abstimmung leider umgefallen. „Das ist mehr als verwunderlich: Die FPÖ hat dieses Bekenntnis auf Bundesebene gemeinsam mit der ÖVP eingebracht, die SPÖ hat sogar in einem Antrag letztes Jahr genau unser Anliegen gefordert. Damit beweist Rot-Blau einmal mehr, dass sie nicht zu ihrem Wort stehen“, kritisiert Landesparteiobmann Thomas Steiner.

Im Burgenland sind wir von einer Stärkung des Wirtschaftsstandortes weit entfernt. Gerade das Burgenland hätte dringend ein klares Bekenntnis zu Standort, Wachstum und Zukunft gebraucht. „Im Sinne unserer Kinder und der nächsten Generationen hat die rot-blaue Landesregierung heute die Chance vertan, ihren Kurs hin zu einer wirtschaftsfreundlichen Politik zu ändern“, bemängelt Steiner und ergänzt: „Das zeigt einmal mehr, dass dieses Land unter Wert regiert wird. Anstatt Unternehmer zu unterstützen und die Entbürokratisierung voran zu treiben, werden ihnen noch bewusst Steine in den Weg gelegt.“

 

Share Button

Related posts