1. 5. 2018 – Polizei News

pn

Von Montag, 30.04.2018 auf Dienstag, 01.05.2018 (In der Zeit von 16:00 Uhr bis 02:00 Uhr) fand ein landesweites Planquadrat zur Erhöhung der Verkehrssicherheit mit den Schwerpunkten der Kontrollen von Einhaltung der Alkohol- und Drogenbestimmungen, sowie der Geschwindigkeiten auf Burgenlands Straßen statt. An der Aktion nahmen insgesamt 56 BeamtInnen der Landesverkehrsabteilung sowie der Autobahnpolizeiinspektionen und den Bezirken teil, wobei sowohl auf dem hochrangigen als auch auf dem unterrangigen Straßennetz kontrolliert wurde.

Die Schwerpunktaktion war in den Medien nicht angekündigt worden. Es wurden insgesamt ca. 925 FahrzeuglenkerInnen kontrolliert und 516 Alkomat- bzw. Alkovortests durchgeführt, wobei insgesamt 8 Lenker die Fahrzeuge in einem alkoholbeeinträchtigten Zustand lenkten.

5 Lenker hatte mehr als 0,8 Promille (§ 5/1 StVO) – 5 x männlich.

3 Lenker fielen unter die Bestimmungen des § 14/8 FSG ( 0,5 bis 0,79 Promille ) – 3 x männlich.

Die höchsten gemessenen Alkoholwerte wurden bei einem 33 – jährigen bei einer Verkehrskontrolle im Bezirk Güssing und bei einem 46 , jährigen im Bezirk Neusiedl am See mit jeweils 1,7 Promille festgestellt.

Weiters wurden im Zuge der Schwerpunktation 301 Anzeigen erstattet und 163 Organstrafverfügungen ausgestellt.

Besondere Vorfälle:

Im OG von Rechnitz (Bezirk Oberwart) wurde bei Geschwindigkeitsmessungen ein Mofafahrer mit 85 km/h gemessen. Aufgrund dessen wurde beim Mofa das Kennzeichen abgenommen.


Verkehrsunfall in Pöttelsdorf

 Gestern Nachmittag ereignete sich in Pöttelsdorf, Bezirk Mattersburg, ein Verkehrsunfall. Ein deutsches Ehepaar war mit einem PKW auf der B50 von Eisenstadt kommend in Fahrtrichtung Pöttelsdorf unterwegs. Der 58-jährige Mann lenkte das Fahrzeug und seine 57-jährige Gattin befand sich am Beifahrersitz. Zur selben Zeit lenkte eine 50-jährige Ungarin ihren PKW in die entgegengesetzte Fahrtrichtung. Alle Fahrzeuginsassen hatten den Sicherheitsgurt angelegt.

Auf Höhe Strkm 63,357 kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß der beiden PKW. Das Fahrzeug der deutschen Familie geriet durch den Aufprall ins Schleudern und überschlug sich mehrmals.

Keiner der Fahrzeuglenker war alkoholisiert. Die Frauen erlitten durch den Unfall Verletzungen unbestimmten Grades und wurden in ein Krankenhaus verbracht. Die Stadtfeuerwehr Mattersburg war mit der Fahrzeugbergung beschäftigt.


Waldbrand im Bezirk Oberwart

In Oberwart wurde durch einen Brand 500 m² Waldfläche zerstört.

Gestern gegen 14.45 Uhr wurde das Netz Burgenland über einen Leitungsschaden in Oberwart, Ried Kemetgraben gerufen. Der Angestellte verständigte sofort beim Eintreffen die Feuerwehr, da er vor Ort einen Waldbrand wahrnahm. Ein durch den Wind entwurzelter Baum fiel auf die 20.000 Volt Leitung und dadurch entstand der Waldbrand. Der Störungsdienst konnte noch vor dem Eintreffen der Feuerwehren den Baum von der Leitung entfernen.

Die Feuerwehren Oberwart, Markt Allhau, Kemeten und Wolfau waren mit 64 Mann und 12 Einsatzfahrzeugen zur Brandbekämpfung vor Ort. Über den Schaden kann der Waldbesitzer noch keine Angaben machen.

 

Share Button

Related posts