Oberschützen: Parkplätze statt Wohnraum

Oberschützen, 30. 4. 2018

Oberschützen kauft ehemaliges Flüchtlingsquartier

Spitzmüller ortet Geldverschwendung

Der Gemeinderat Oberschützen hat vergangenen Freitag mehrheitlich beschlossen, dass jetzt leer stehende Flüchtlingsquartier um 67.000€ (zzgl ca. 2500,- € Grunderwerbssteuer) zu erwerben und stattdessen Parkplätze zu schaffen.

grüne

Guene
LAbg. Wolfgang Spitzmüller, Grüne

Der GRÜNE Gemeinderat Spitzmüller kritisiert diese Entscheidung heftig: „Das Haus ist erstens zu teuer und zweitens ist nicht mal klar wieviele Parkplätze dort Platz finden und was Abbruch und Schaffung der Parkplätze kosten. Außerdem brauche wir Wohnraum und keine Parkplätze.“

In der Gemeinderatssitzung wurde relativ rasch klar, dass das Haus u.a. deshalb gekauft werden soll, damit keine Asylwerber mehr dort wohnen können. Dies obwohl gerade in Oberschützen das Leben mit den Flüchtlingen sehr positiv zu beurteilen ist. Dies ist v.a. den Bemühungen des Vereines „Miteinander in Oberschützen“ zu verdanken.

Jetzt soll mit Gemeindegeldern ein Parkplatz für wohl kaum mehr wie 12 Autos gebaut werden. „Mit Abriss und Stützmauer wird das insgesamt wohl mehr als 100.000 kosten, pro Stellplatz also ca. 10.000,- Euro,“ ärgert sich Spitzmüller. Wenn nicht gerade eine Veranstaltung ist wird der Parkplatz auch kaum gebraucht, ist doch nicht mal jener bei den Bushaltestellen voll ausgelastet.

Die ÖVP hat mit ihrer absoluten Mehrheit hier Tatsachen geschaffen, die nach Ansicht der GRÜNEN schade ums Geld sind. „Man muss sich wirklich fragen, was hier mehr Beweggrund war, die Vorurteile gegenüber Asylwerbern oder Parkplatzwünsche,“ so Spitzmüller.“

Share Button

Related posts