„Nacht des Sports“ im Zeichen des Erfolgsjahres 2017

Pamhagen, 19. 4. 2018

Herausragende Persönlichkeiten im burgenländischen Sportgeschehen von Landeshauptmann Hans Niessl geehrt

Eine glanzvolle „Nacht des Sports“ ging am 19. April 2018 im VILA VITA Hotel & Feriendorf in Pamhagen vor rund 400 Gästen über die Bühne. Im Rahmen dieses Festaktes wurden erfolgreiche Persönlichkeiten des burgenländischen Sportgeschehens des Jahres 2017, die von einer Fachjury gewählt wurden, von Sportreferent Landeshauptmann Hans Niessl geehrt. „Sportlerin des Jahres“ wurde die Schwimmerin Lena Grabowski von der Schwimmunion Neusiedl am See. Bei den Herren konnte sich Profigolfer Bernd Wiesberger durchsetzen. Die Wahl zum „Trainer des Jahres“ entschied Gerald Baumgartner vom SV Mattersburg für sich. Auch in der Kategorie „Team des Jahres“ fiel die Wahl auf den Fußball-Bundesligisten SV Mattersburg. Die Preise der „Wolfgang Mesko Talente-Trophy“ wurden an Anastasia Barcal, Schwimmen, Eisenstädter Schwimmunion, Lisa Fuhrmann, Jiu Jitsu, Jiu Jitsu Club Vila Vita Pannonia Wallern, Lukas Treitler, Einrad, One Wheel Dragons, und Michael Frank, Tennis, ASKÖ Energie Burgenland Eisenstadt vergeben. Über den Ehrenpreis des Landeshauptmannes konnte sich Günter Benkö, langjähriger FIFA Schiedsrichter und nunmehriger Obmann des Burgenländischen Schiedsrichterkollegiums freuen. Der Titel „Aufsteiger des Jahres“ ging an den Tennisspieler Michael Frank vom ASKÖ Energie Burgenland Eisenstadt.

sport
Trainer des Jahres, Gerald Baumgartner vom SV Mattersburg, Aufsteiger des Jahres Tennisspieler Michael Frank vom ASKÖ Energie Burgenland Eisenstadt, Sportlerin des Jahres, Lena Grabowski, Schwimmen, Schwimmunion Neusiedl am See, Ehrenpreisträger Günter Benkö, Sportler des Jahres, Profigolfer Bernd Wiesberger

„Ich halte es für sehr wichtig, diese erfolgreichen Persönlichkeiten des burgenländischen Sportgeschehens 2017 ins Rampenlicht zu holen und danke zu sagen, denn diese AthletInnen sind Vorbilder, aber auch wichtige Botschafter des Burgenlandes bei nationalen und internationalen Wettkämpfen. Sie alle leisten ausgezeichnete Arbeit in den insgesamt rund 1.500 Sportvereinen und den Verbänden des Landes. Mit Hingabe, Einsatz und harter Arbeit machen Sie das Burgenland zu dem, was es heute ist, nämlich, zum Sportland Nummer 1“, betonte Sportreferent Landeshauptmann Hans Niessl. Aber auch, so Niessl weiter, die zahlreichen engagierten Funktionäre in den burgenländischen Vereinen würden mit sehr viel Idealismus ausgezeichnete Arbeit leisten, die sich äußerst positiv auf den Jugend- und Nachwuchsbereich auswirke.

Das Sportjahr 2017 war aber auch insgesamt gesehen das bisher erfolgreichste in der Geschichte des Landes. Nach 633 Medaillen im Jahr 2015 und 754 Medaillen im Jahr 2016, konnte im Vorjahr mit 769 Medaillen in 33 verschiedenen Sportarten ein neuerlicher Medaillenrekord erreicht werden. Davon wurden unglaubliche 73 Medaillen bei internationalen Großveranstaltungen, wie Welt- und Europameisterschaften, erzielt. Niessl dazu: „Natürlich sind wir auch seitens des Landes bemüht, bestmögliche Rahmenbedingungen für den Sport und unsere Vereine – Stichwort Sportpool, Ombudsstelle für Sport- und Vereinswesen, Investitionen in die Infrastruktur bzw. die tägliche Turnstunde oder die Bewegungsoffensive URFIT – zu schaffen. Insgesamt haben wir in den letzten 5 Jahren seitens des Landes rund 16 Millionen Euro in die Sportförderung investiert. Eine Summe, die nachweislich zur positiven Entwicklung und schlussendlich auch zu den Erfolgen im burgenländischen Sportgeschehen beigetragen hat“.

 

Share Button

Related posts