Rotes Kreuz Burgenland zieht Bilanz – Leistungsbericht 2017

Eisenstadt, 13. 4. 2018

Der jährliche Leistungsbericht des Roten Kreuzes Burgenland ist erschienen und bildet Zahlen und Fakten für das Jahr 2017 ab.

„Ich bin jedes Jahr aufs Neue überrascht, wie beeindruckend die Zahlen in den einzelnen Leistungsbereichen sind“, zeigt sich Präsidentin Friederike Pirringer begeistert. „Da sieht man schwarz auf weiß, was unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alles leisten.“

77 Mal um die Erde

Im größten Leistungsbereich des Roten Kreuzes Burgenland, dem Rettungs- und Krankentransportdienst, wurden 2017 über 3 Millionen Kilometer (3.105.566 km) zurückgelegt, dies entspricht einer 77-fachen Erdumrundung! Die freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes leisteten für die burgenländische Bevölkerung insgesamt 105.441 ehrenamtliche Dienststunden – allein im Rettungsdienst. Bei einer Bewertung von nur 27 Euro pro Stunde ergibt das für die burgenländische Bevölkerung eine Ersparnis an Steuermitteln in der Höhe von rund 2,8 Millionen Euro!

Notarzteinsätze: 6.499

Rettungseinsätze: 19.010

Krankentransporte: 55.849

Einsätze gesamt: 81.356

Unterstützt wurden die Einsatzmittel von 247 First Respondern im ganzen Land, die 2.445 Mal im Einsatz waren!

rk

Auch im Bereich der Gesundheits- und Sozialen Dienste wurde viel geleistet, die Mitarbeiterinnen der Hauskrankenpflege legten dabei 447.725 Kilometer zurück. 2.878 Stunden wurden durch den Hospiz- und Besuchsdienst des Roten Kreuzes ehrenamtlich und kostenlos geleistet.

Im Jahr 2017 leisteten 157 Zivildienstleistende ihren ordentlichen Zivildienst beim Roten Kreuz Burgenland.

Durch das Angebot der Team Österreich Tafel konnten unter dem Motto „Verwenden statt verschwenden“ im Jahr 2017 rund 408.000 Kilogramm Lebensmittel ausgegeben werden. Ein Mensch verbraucht im Laufe seines Lebens rund 20 Tonnen an Nahrungsmitteln, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Team Österreich Tafel im Burgenland verteilten folglich im Jahr 2017 Lebensmittel in der Menge, welche 20 Menschen während ihres Lebens verbrauchen!

Die Krisenintervention Burgenland absolvierte mit 111 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 154 Einsätze, bei denen 648 Personen betreut wurden.

Beim erfolgreichen Lesepaten-Programm betreuten 290 Lesepatinnen und Lesepaten 758 Kinder.

Die Burgenländerinnen und Burgenländer sind traditionell die Blutspendemeister Österreichs. Im Jahr 2017 wurden bei 248 Blutspendeaktionen 16.865 Blutkonserven gespendet.

Groß geschrieben wird im Roten Kreuz seit jeher die Aus- und Weiterbildung der Bevölkerung sowie der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Jahr 2017 wurden dabei 6.045 Burgenländerinnen und Burgenländer in Erster Hilfe ausgebildet. 255 Kurse für eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden abgehalten.

Im Bereich Katastrophenhilfe war 2017 glücklicherweise ein ruhiges Jahr. Es gab zwar rettungsdienstlich einige Großeinsätze (z.B. schwerer Unfall mit Bus und Kran-LKW bei Großpetersdorf) zu bewältigen, richtige Katastrophenhilfe-Einsätze blieben jedoch aus.

 

Share Button

Related posts