Mobilität und Verkehr für die Bevölkerung verbessern!

Eisenstadt, 9. 4. 2018

· Bahnprojekt Jennersdorf – keine Spur von Einsparung!
· Pannenstreifen frei bei Stau – LAbg. Wiesler begrüßenswert !
· TOP-Jugendticket für alle Bundesländer – Versäumnis der ÖVP!

fpoe
LAbg. Markus Wiesler, FPÖ

Verkehrssprecher LAbg. Wiesler: Burgenländische Eisenbahnprojekte werden nicht gestrichen, sondern wurden neu in den ÖBB-Rahmenplan 2018-2023 aufgenommen. Es ist unverständlich, dass hier der ÖGB Burgenland und LAbg. Kollege Schnecker von Einsparungen, Streichungen und Bremsgeräuschen beim Bahnprojekt Jennersdorf spricht.  Tatsache ist, dass zwei Jahrzehnte nur von der Elektrifizierung gesprochen wurde. Jetzt gibt es klare Ansagen vom Verkehrsminister Ing. Norbert Hofer lt. neuem Rahmenplan  (Enthalten Gesamtkosten, Planung, Baubeginn) der ÖBB für den Zeitraum 2018 – 2023. Diesen gilt des schrittweise abzuarbeiten. LAbg. Wiesler begrüßt die Zielstrebigkeit für das Burgenland und natürlich das Südburgenland für den Bezirk Jennersdorf und bedankt sich beim Verkehrminister, weil hier der ländliche Raum damit gestärkt wird.

LAbg. Wiesler begrüßt ebenfalls wie Wirtschaftslandesrat Petschnig die Öffnung des Pannenstreifens bei Stau. Vorrangig geht es darum, dass der Verkehr flüssig bleibt für die Pendler, Arbeitnehmer und die Wirtschaft usw. Es bleibt natürlich spannen, ob sich das Projekt bewährt; begrüßenswert ist es alle mal und zeigt von Mut und Verantwortung.

Die ÖVP Burgenland hat sich wieder einmal NEGATIV ausgezeichnet mit der Forderung: Ausweitung des TOP-Jugendtickets.  Wiesler: Leider hat die letzte Bundesregierung  – unter ÖVP-Beteiligung; und mit ihrem Ressort dafür verantwortlich – die Einführung des Top-Jugendtickets für alle Bundesländer nicht zusammengebracht, obwohl es im Regierungsprogramm vereinbart war. Für die ÖVP-Versäumnisse sollte jetzt das Land Burgenland aufkommen.

Wiesler: Das Land Burgenland ist weiter bemüht eine effiziente, leistbare, nachhaltige und komfortable Mobilität für die gesamte Bevölkerung zu schaffen. Natürlich muss das Budget ins Auge gefasst werden. Die ÖVP stellt nur Forderungen auf, ohne die finanzielle Bedeckung dazu zu sagen.

Im Bereich der Jugend soll ein konkretes allumfassendes Gesamtpaket für die Mobilität aller jungen Menschen geschaffen werden; nicht nur eine Ausweitung wie von der ÖVP gefordert. Das Land Burgenland tritt daher mit der Forderung an die Bundesregierung heran: Dass das TOP-Jugendticket auf alle Bundesländer ausgeweitet wird und für alle jungen Menschen in Ausbildung bis 26 Jahre gelten soll. Der Jugend soll hier eine günstige Möglichkeit gegeben werden, die Vorzüge der öffentlichen Verkehrsmittel kennen zu lernen.

 

Share Button

Related posts