9. 4. 2018 – Polizei News

pn

Motorradunfälle

Am Leithagebirge, bei Stotzing und Kaisersteinbruch, stießen Motorradfahrer in zwei Fällen seitlich gegen einen entgegenkommenden Pkw. Drei Personen wurden leicht verletzt.

Ein 41-jähriger Motorradlenker aus dem Bezirk Oberpullendorf fuhr am 8. April 2018, gegen 16:20 Uhr, auf der L213 von Stotzing kommend in Richtung Eisenstadt. Laut eigenen Angaben geriet er auf Höhe Straßenkilometer 3,7 mit seinem Motorrad auf die Gegenfahrbahn und stieß seitlich gegen einen Pkw.  Der Motorradfahrer kam zu Sturz und wurde leicht verletzt.  Der 46-jährige Pkw-Lenker und seine Beifahrerin wurden nicht verletzt. Alkotests verliefen negativ.

Rund eine Stunde später kam es zu einem ähnlichen Vorfall auf Landesstraße L311 in Richtung Kaisersteinbruch. Aus einem Konvoi von sieben Motorrädern stieß ein Lenker seitlich gegen einen Pkw. Den Pkw lenkte ein L17-Fahrschüler. Aufgrund des seitlichen Zusammenstoßes stürzte der Motorradfahrer und der jugendliche Lenker kam mit dem Pkw rechts von der Fahrbahn ab stieß gegen einen Baum. Der 16-jährige Lenker und sein 58 Jahre alter Vater aus dem Bezirk Baden wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie begaben sich selbständig in ärztliche Behandlung. Der Motorradfahrer blieb unverletzt. Die Alkotests waren auch in diesen Fällen negativ. Die Fahrzeuge wurden von der Feuerwehr geborgen und die Strecke war für rund eine Stunde gesperrt.


Alkolenker in Sportwagen versuchte zu flüchten

 Wegen einer eklatanten Geschwindigkeitsüberschreitung wollten Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Mattersburg auf der A3 ein Fahrzeug anhalten.  Der Lenker flüchtete und wurde an der Grenzübertrittsstelle Klingenbach in alkoholisiertem Zustand gestoppt.

 Bei den Geschwindigkeitsmessungen am Vormittag des 7. April im Bereich Wulkaprodersdorf wurden die Beamten auf einen italienischen Sportwagen aufmerksam, der mit weit überhöhter Geschwindigkeit Richtung Sopron fuhr. Der Lenker missachtete die Haltezeichen der Polizisten und beschleunigte sein Fahrzeug. Beim Grenzübergang Klingenbach konnten die Beamten den Lenker letztendlich angehalten. Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens hatte sich ein Stau gebildet, weshalb eine neuerliche Fahrerflucht nicht möglich war. Der 38-jährige Ungar hatte weder seinen Führerschein, noch den Zulassungsschein für seinen Maserati dabei. Ein Alkotest verlief positiv. Den Mann erwarten neben dem Führerscheinentzugsverfahren mehrere Anzeigen.

Zwischen Weiden und Podersdorf fuhr ein slowakischer Lenker am 8. April, mehr als doppelt so schnell als erlaubt. Eine Radarmessung ergab, dass der Mann einen mit 70 km/h beschränkten Straßenzug mit 157 km/h durchfuhr. Auch in diesem Fall wurde eine Anzeige erstattet.


Überfälle auf Wettbüro geklärt

Beamte der Raubgruppe des Landeskriminalamtes Burgenland haben nach zwei bewaffneten Überfällen auf ein Wettbüro in Eisenstadt den Täter ausgeforscht und festgenommen. Dem Beschuldigte konnte weiters ein dritter Raubüberfall, dieser wurde in der Steiermark begangen, nachgewiesen werden.

Wie bereits berichtet, wurde am 22. und am 28. März in Eisenstadt ein und dasselbe Wettlokal überfallen. Die Ermittlungen sowie die anschließende Auswertung der Videoaufnahmen führten die Beamten zu einem 20-jährigen Mann aus dem Bezirk Bruck an der Leitha. Der bislang unbescholtene Mann benutzte bei den Überfällen eine Softgun und trug eine Gesichtsmaske.

Der Verdächtige wurde am Freitagabend, den 6. April 2018, aufgrund einer richterlichen Anordnung im Bezirk Bruck an der Leitha festgenommen. Bei Hausdurchsuchungen fanden die Kriminalisten auch eine Softgun in Form einer Pistole Walther P22. Es ist das gleiche Modell wie jenes, das er beim ersten Überfall in Eisenstadt zurückgelassen hatte. Beide Waffen hatte der Beschuldigte legal gekauft.  Die Kleidung habe er bereits verbrannt. Bei der Durchsuchung wurde Bargeld in geringer Höhe sichergestellt. Den Großteil der Beute hatte der Mann zur Tilgung von Schulden verwendet und teilweise verspielt.

Wie sich im Zuge der Erhebungen herausstellte, steht der Mann im Verdacht, am 31. März 2018, kurz nach Mitternacht in Fürstenfeld in der Steiermark einen weiteren Überfall auf ein Wettbüro mit gleicher Vorgehensweise begangen zu haben. Zu dieser Tat ist der Festgenommene bereits geständig.

Als Motiv für die drei Überfälle nannte der 20-Jährige Schulden wegen Spielsucht.

Angemerkt wird, dass dieser rasche Fahndungserfolg auch durch die Unterstützung des steirischen Landeskriminalamtes und der Polizeiinspektion Fürstenfeld sowie der Ermittlungsarbeit des Landeskriminalamtes Burgenland, der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität und den Polizeiinspektionen in Eisenstadt.

 

Share Button

Related posts