6. 4. 2018 – Polizei News

pn

Für Alkohol auf Diebestour

Drei Georgier haben in mindestens drei Geschäften Spirituosen gestohlen.

Aufgrund einer Anzeige wegen Ladendiebstahls in einem Einkaufszentrum in Mattersburg am 4. April 2018  bestreiften Beamte des Kriminaldienstes des Bezirkspolizeikommandos Mattersburg die Umgebung des Tatortes. Im Zuge dessen haben die Kollegen gegen 15:00 Uhr zwei Personen angehalten, deren Kleidung offensichtlich für die Begehung von Diebstählen präpariert war. Die zwei Georgier im Alter von 26 und 28 Jahren trugen auch einen Seitenschneider bei sich, der erfahrungsgemäß zur Entfernung von Diebstahlssicherungen verwendet wird. Bei einer näheren Kontrolle fanden die Polizeibeamten im Auto, in dem ein 28-jähriger Georgier wartete, Spirituosen im Wert von über 200 Euro. Die drei Männer konnten dafür keine Rechnungen oder einen Eigentumsnachweis erbringen. Wie sich herausstellte, stammte der Großteil der Flaschen von Diebstählen aus drei Filialen einer Lebensmittelkette im Bezirk Mattersburg. Der Mann im Auto hatte einen Notizzettel mit sämtlichen Filialen der betreffenden Lebensmittelkette im Bezirk Mattersburg und Oberpullendorf in seiner Hand und diese Adressen bereits ins Navi eingegeben.

Die drei Männer wurden festgenommen und über Auftrag des Staatsanwaltes in die Justizanstalt gebracht. Das Diebesgut wurde sichergestellt und ausgefolgt.


Hundefutter mit Rasierklingen

Polizeiliche Erhebungen im Bezirk Oberwart nach Tierquälerei. Ein Unbekannter dürfte Hundefutter oder Lebensmittel mit messerscharfen und spitzen Kleinteilen versetzt, und mehrmals an einen Schäferhund verfüttert haben. Das Tier blieb unverletzt.

Der erste Fall ereignete sich bereits Anfang März dieses Jahres. Ein  69-jähriger Hundehalter aus Litzelsdorf musste am Morgen des 2. März feststellen, dass sein 6-jähriger Schäferrüde erbrochen hatte und sich im Mageninhalt drei Schrauben mit einer Länge von drei Zentimetern fanden. Ähnliches bemerkte der Mann am 28. März und am 4. April, wo er Teile einer Rasierklinge oder einer Klinge eines Stanleymessers im Erbrochenen fand. Der Hundehalter hegt den Verdacht, dass jemand die gefährlichen Gegenstände mit Hundefutter über den Gartenzaun geworfen hatte, um dem Hund damit zu schaden. Der Hund wies nach mehrmaligem Erbrechen keine weiteren Symptome einer Erkrankung oder offensichtliche Verletzungen auf. Auf dem gleichen Grundstück werden noch zwei weitere Hunde gehalten, die aber augenscheinlich nicht betroffen waren. Derzeit sind keine Hinweise für ein Tatmotiv bekannt.  Die Erhebungen sind im Gange.


203 km/h gemessen

Eklatante Geschwindigkeitsüberschreitung im Burgenland auf der A3.

Am Nachmittag des 5. April 2018 haben Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Mattersburg auf der A3 im Bereich von Steinbrunn Radarmessungen durchgeführt. Kurz nach 15:00 Uhr wurde die Fahrgeschwindigkeit eines dunklen Mazda 6 mit Wiener Kennzeichen mit 203 km/h gemessen. Der Lenker oder die Lenkerin wird angezeigt.

 

Share Button

Related posts