ÖVP zu Arbeitsmarktdaten: Rot-Blau hat versagt

Eisenstadt, 4. 4. 2018

oevp
Bernhard Hiercsy, ÖAAB

Auch im März hat sich der allgemeine Trend im Arbeitsmarkt nicht geändert. „Die Arbeitslosenzahlen gehen österreichweit zurück, nur das Burgenland liegt trotz boomender Wirtschaft wieder einmal an letzter Stelle, mit dem schwächsten Rückgang. Rot-Blau hat versagt“, erklärt Arbeitnehmersprecher Bernhard Hirczy.

Auch Darabos hat in seinem heutigen Kommentar zum Arbeitsmarkt im Burgenland lediglich von „einem soliden Arbeitsmarkt-Niveau“ gesprochen. „Darabos hat anscheinend begriffen, dass das Burgenland im Arbeitsmarkt weit abgeschlagen auf dem letzten Platz liegt. Während Tirol einen Rückgang von 25 Prozent zu verzeichnen hat, ist der Rückgang im Burgenland mit gerade einmal 5 Prozent kaum erwähnenswert“, kritisiert Hirczy und fordert echte Maßnahmen für den burgenländischen Arbeitsmarkt, wie zum Beispiel den schon lange angekündigten Ausbau der Therme Lutzmannsburg.

„Jeder Arbeitslose weniger in der Statistik ist natürlich positiv. Gut für das Burgenland ist, dass gerade in den Ballungszentren Wien und Graz viele BurgenländernInnen Arbeit finden und derzeit Arbeitnehmer aus dem Burgenland benötigen. Trotz dieser Situation gelingt es dem Burgenland nicht einen größeren Rückgang in der Statistik zu erzielen. Das Burgenland braucht mehr Betriebe, die qualifizierte – gut bezahlte – Arbeitsplätze schaffen. Gerade im Südburgenland wäre durch den Ausbau der Infrastruktur ein langfristig positiver Trend zu erzielen“, erklärt Hirczy.

 

Share Button

Related posts