LWK Präsident Hautzinger verleiht Kammermedaillen in Gold und Silber

4. 4. 2018

Der Hauptausschuss der Burgenländischen Landwirtschaftskammer hat auf Vorschlag von Präsident Ök.-Rat Franz Stefan Hautzinger an den langjährigen Obmann der Sozialversicherungsanstalt der Bauern, Landesstelle Burgenland, Ök.-Rat Paul Fasching, an den ehemaligen 2. Vizepräsidenten der Burgenländischen Landwirtschaftskammer und langjährigen Vorsitzenden der SPÖ-Bauern des Burgenlandes, Ök.-Rat Josef Gelbmann sowie an seinen Nachfolger als Vorsitzenden der SPÖ-Bauern Kammerrat Ök.-Rat Stefan Hauser, die „Kammermedaille in Gold“ verliehen. Außerdem erhielt CR Matthias Leitgeb, Mitarbeiter in der Kammerdirektion der Burgenländischen Landwirtschaftskammer, die „Kammermedaille in Silber“.

lwk
SVB-Vorsitzender Ök.-Rat Andreas Liegenfeld, Nationalrat Dipl.-Ing. Niki Berlakovich, Ök.-Rat Josef Gelbmann, Ök.-Rat Paul Fasching, Kammerdirektor Prof. Dipl.-Ing. Otto Prieler, Ök.-Rat Stefan Hauser, Präsident Ök.-Rat Franz Stefan Hautzinger, Kammerrat Michael Glauber und Matthias Leitgeb

„Mit den Kammerauszeichnungen wollen wir die Leistungen dieser Personen für die heimische Landwirtschaft und den bäuerlichen Berufsstand sowie für die Burgenländische Landwirtschaftskammer würdigen und ihnen den besten Dank bezeugen“, so der Präsident der Burgenländischen Landwirtschaftskammer, Ök.-Rat Franz Stefan Hautzinger, bei einem kleinen Festakt am 3. April 2018 im Regionalbüro der Sozialversicherungsanstalt der Bauern in Eisenstadt. Die Verleihung der Kammermedaillen erfolgte durch Präsident Ök.-Rat Franz Stefan Hautzinger und Kammerdirektor Prof. Dipl.-Ing. Otto Prieler. An der Feier nahmen auch der künftige Kammerpräsident Nationalrat Dipl.-Ing. Niki Berlakovich und der Vorsitzende der SPÖ-Bauern des Burgenlandes, Kammerrat Michael Glauber, teil.

 

Kammermedaille in Gold an Ök.-Rat Paul Fasching, Oggau: Ök.-Rat Paul Fasching war von 1983 bis 2013 Kammerrat der Burgenländischen Landwirtschaftskammer und hatte in dieser Zeit auch den Vorsitz des Ausschusses für Weinbau und Sonderkulturen inne. Viele Jahre hindurch fungierte er als Obmann der Weinwerbung Burgenland. Er war Landtagsabgeordneter und Bundesrat. Von 1994 bis Anfang 2018 war Ök.-Rat Fasching Vorsitzender der Sozialversicherungsanstalt der Bauern, Landesstelle Burgenland. Als SVB-Vorsitzender waren ihm die Bereiche „Gesundenuntersuchung der bäuerlichen Bevölkerung“ sowie „Sicherheit am Bauernhof“ ein besonderes Anliegen. Daher hielt er Mitarbeiter der Sozialversicherungsanstalt an, bei ihren Außendienstaktivitäten auch auf die Sicherheit am bäuerlichen Arbeitsplatz ein besonderes Augenmerk zu legen. Durch diese Bemühungen gelang es, Arbeitsunfälle in der Land- und Forstwirtschaft deutlich zu reduzieren. Einsatzfreudigen Agrar- und Sozialpolitikern wie Ök.-Rat Paul Fasching ist es zu verdanken, dass unsere Bäuerinnen und Bauern bei der Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung in unserer Gesellschaft nicht ins Abseits gerutscht sind. Ratschläge und Meinungen des bäuerlichen Sozialversicherungsexperten Paul Fasching wurden auch von der Sozialversicherungsanstalt der Bauern Österreich häufig in ihren Forderungskatalog aufgenommen. Paul Fasching war auch viele Jahre lang Bezirksobmann des ÖVP-Bezirksbauernbundes Eisenstadt und Bauernbundobmann von Oggau.

 

Kammermedaille in Gold an Ök.-Rat Josef Gelbmann, Andau: Herr Ök.-Rat Josef Gelbmann hat sich in seiner Zeit als Kammerrat sowie als 2. Vizepräsident der Burgenländischen Landwirtschaftskammer immer sehr stark für die bäuerlichen Familienbetriebe des Landes eingesetzt und sie gegen die Konkurrenz der Agrarindustrie unterstützt. Ök.-Rat Gelbmann hat auch die bäuerlichen Interessen in seiner eigenen Partei, der SPÖ, vehement vertreten. Durch sein kompetentes Auftreten konnte er immer wieder dazu beitragen, dass die Sichtweise von Problemen der Land- und Forstwirtschaft innerhalb seiner eigenen Fraktion, bei den Kammerrätinnen und Kammerräten der SPÖ, geschärft und in einer objektiven Ansicht dargestellt wurden. Durch seine konstruktive Art und Weise konnte er bei vielen Meinungsverschiedenheiten zwischen den Kammerräten des ÖVP-Bauernbundes und der SPÖ-Bauern einen gangbaren Konsens herstellen. Für Ök.-Rat Josef Gelbmann zeigte sich im Rahmen seiner Tätigkeit auf Gemeinde- und Landesebene immer sehr deutlich, dass die Agrarpolitik von der Landes- und Bundespolitik nicht gesondert betrachtet werden kann. Dies hat ihn auch dazu bewogen, auf bundespolitischer Ebene mitzuarbeiten und zu seiner Funktion als Landesvorsitzender der SPÖ-Bauern Burgenland auch die Funktion des Bundesvorsitzenden der SPÖ-Bauern(1996 – 2007) zu übernehmen. Die Funktion des Vizepräsidenten der Burgenländischen Landwirtschaftskammer übte Ök.-Rat Josef Gelbmann von 1993 bis 1998 aus, Mitglied der Vollversammlung als Kammerrat war Ök.-Rat Gelbmann von 1998 bis 2010.

 

Kammermedaille in Gold an Ök.-Rat Stefan Hauser, Piringsdorf: Herr Kammerrat Ök.-Rat Stefan Hauser, der viele Jahre lang Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Piringsdorf war, ist seit dem Jahr 2001 Kammerrat der Burgenländischen Landwirtschaftskammer und als Mitglied im Hauptausschuss und im Betriebsausschuss vertreten. Kammerrat Hauser hat sich seit Beginn seiner Tätigkeit in der bäuerlichen Interessenvertretung massiv für die überbetriebliche Zusammenarbeit in der Landwirtschaft eingesetzt. Unter anderem war er Gründungsmitglied der Ersten Maschinen- und Traktorgemeinschaft des Bezirkes Oberpullendorf, die sich über den Maschinenring formiert hat. Hervorzuheben ist noch, dass Kammerrat Hauser viele Jahre hindurch als ehrenamtlicher Feldfrucht- und Obstbauberichterstatter für die Statistik Austria tätig war. Ök.-Rat Stefan Hauser war bis vor kurzem mehrere Jahre hindurch Landesvorsitzender der SPÖ-Bauern im Burgenland sowie stellvertretender Bundesobmann der SPÖ-Bauern Österreichs. In seiner agrarpolitischen Tätigkeit war Ök.-Rat Hauser immer sehr kompetent und hat auf den Konsens in der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer großen Wert gelegt. Seine Mitarbeit in den Ausschüssen war geprägt von Fachkundigkeit und dem Bestreben, konstruktive Vorschläge einzubringen.

 

Kammermedaille in Silber an Matthias Leitgeb, Bgld. Landwirtschaftskammer: Matthias Leitgeb steht seit mehr als 36 Jahren im Dienst der Burgenländischen Landwirtschaftskammer. Er arbeitete im Landw. Bezirksreferat Mattersburg als Betriebs-/Agrarstatistiker bzw. als INVEKOS-Sachbearbeiter. Leitgeb organisierte und leitete die ersten Computerkurse für Bäuerinnen und Bauern im Burgenland. Später wirkte er als Invekos-Koordinator in der Förderungsabteilung der Burgenländischen Landwirtschaftskammer. Seit knapp 11 Jahren ist Leitgeb in der Kammerdirektion beschäftigt, wo er die Funktion des Redakteurs (später Chefredakteurs) des Mitteilungsblattes innehat und auch als Öffentlichkeits- und Pressemitarbeiter tätig ist. Er gehört somit zu den engsten Mitarbeitern von Präsident Ök.-Rat Franz Stefan Hautzinger. Von 2005 bis 2014 war Matthias Leitgeb Obmann des Vereines BERTA (= Burgenländische Einrichtung zur Realisierung Technischer Agrarprojekte). Seit dem Jahr 2002 bis laufend ist Leitgeb auch als Kassaprüfer des Ländlichen Fortbildungsinstitutes Burgenland (LFI) tätig.

 

Share Button

Related posts