Vereinsinitiative fordert Maßnahmen für Ehrenamtliche

Eisenstadt, 26. 3. 2018

„Rettet die Vereinsfeste“ wünscht sich eine Umsatzsteuerbefreiung für die Feuerwehren

Mit dem beginnenden Frühjahr starten wieder zahlreiche Vereinsveranstaltungen, wo viele engagierte Ehrenamtliche auch wieder mit so manchen Herausforderungen konfrontiert sind. Gerade im von der burgenländischen Landesregierung ausgerufenen „Jahr des Ehrenamtes“ wäre es daher sehr wichtig, neben den lobenden Worten auch ein entsprechendes Maßnahmenpaket zur Erleichterung des Freiwilligenwesens zu verabschieden. Die Bürgerinitiative „Rettet die Vereinsfeste“ fordert deshalb etwa einen „Kongress der Ehrenamtlichen“, ein Ehrenamts-TÜV, Vereinstage an Schulen oder eine Umsatzsteuerbefreiung für unsere Feuerwehren, nach dem Vorbild von Niederösterreich.

 

rdv
Sascha Krikler

„Ehrenamtliche Arbeit sollte besser unterstützt sowie gefördert werden, daher braucht es mehr gesellschaftliche und staatliche Anerkennung sowie Wertschätzung auf allen Ebenen. Gerade nachdem Burgenlands Landesregierung das >Jahr des Ehrenamtes< ausgerufen hat. Es gibt einige Vorschläge, welche auf ihre Umsetzung warten. Im Vorjahr hat Niederösterreich die Feuerwehren von der Umsatzsteuer befreit, was insbesondere bei teuren Anschaffungen eine enorme Erleichterung wäre – etwa bei neuen Einsatzfahrzeugen“, hält Sascha Krikler, der Initiator und Sprecher von „Rettet die Vereinsfeste“, fest.  Zudem schlägt die Bürgerinitiative die Installierung eines „Kongress der Ehrenamtlichen“ vor, um das Freiwilligenwesen besser einzubinden – ein entsprechendes Konzept wurde im Vorjahr präsentiert.

„In Bayern werden Dank der Einführung eines Ehrenamts-TÜVs regelmäßig auch die Vereine und Verbände in den Gesetzgebungsprozess miteingebunden, mittels eines überparteilichen Landesbeirates. Damit würde die Selbstgestaltungs- und Selbstorganisationsfähigkeit der Betroffenen erhöht werden. Dieses Modell hätte auch einen Vorbildcharakter für ganz Österreich und würde das Burgenland zu einem Pionier in diesem Bereich machen“, erklärt Krikler. Ein weiterer Punkt betrifft den Bildungssektor, wo es wichtig ist in frühen Jahren die Bewusstseinsbildung zu forcieren, wo der Mehrwert des Ehrenamtes hervorgestrichen wird. Dies könnte, laut Krikler, durch Vereinstage an Schulen passieren, durch welche eine Brücke mit den Vereinen aufgebaut werden könnte. Die Initiative „Rettet die Vereinsfeste“ drängt daher weiterhin auf Verbesserungen für Ehrenamtliche und hofft auf die Umsetzung der vorliegenden Vorschläge.

 

Share Button

Related posts