Wirtschaftsmotor Mattersburg

Mattersburg, 5. 3. 2018

Geballte Wirtschaftskraft: Mattersburgs Wirtschaft auf der Überholspur

Im Mattersburger Wirtschaftsleben tut sich was – und das konstant. Inzwischen gibt es bereits mehr als 500 leistungsfähigen Unternehmen mit ca. 4000 Arbeitsplätzen in der Stadt. Neueste Attraktionen werden der Ausbau des Juwelierfachgeschäftes Kröpfl in der Innenstadt, der bis Ende März abgeschlossen sein soll sowie die Eröffnung des Van Hagen Cafes im April. Insgesamt gab es in den letzten zwei Jahren zehn Geschäftseröffnungen in der Innenstadt, darunter Mode-Fachgeschäfte, ein Schmink-Fachgeschäft, ein Schuh-Fachgeschäft und ein Fitness-Center.

spö
Der Neubau der Dachdeckerei Zimmermann in Mattersburg

Wirtschaftsförderung wird ausgebaut

 Einen Teil zu diesem Aufschwung hat sicherlich die Wirtschaftsförderung der Stadtgemeinde beigetragen, die es bereits seit 2003 gibt und die Unternehmen mit bis zu 75.000 Euro Förderung unterstützt. Heute gibt es um über 500 Arbeitsplätze mehr als damals. „Die Wirtschaftsförderung als Motor für die heimische Wirtschaft hat sich bewährt und soll heuer noch weiter ausgebaut werden“, erklärt Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

 

Leitbetriebe und Jungunternehmer

Leitbetriebe wie Bauwelt Koch, FELIX Austria oder die Dachdeckerei Zimmermann, die mit ihrem Neubau ein sichtbares Zeichen für den Aufschwung in Mattersburg gesetzt hat, zählen zu den Branchenführern des Landes. In der Mobilfunk-Branche sorgt die Firma I-new aus Walbersdorf für Furore. Firmenchef Peter Nussbaumer wurde im Vorjahr zum burgenländischen Manager des Jahres gewählt. Aber auch viele Jungunternehmer haben sich in der Stadt angesiedelt, die von Wirtschaftsexperten Günter Perner zusammen und der Stadtgemeinde unterstützt werden. „Die Stimmung ist gut. Der Branchenmix in der Stadt stimmt“, so die Bürgermeisterin.

 

Share Button

Related posts