Tourismus: fulminanter Start ins Jahr 2018

Eisenstadt, 28. 2. 2018

Das Burgenland erzielte 4,9 % Plus bei Übernachtungen im Jänner.

Der Höhenflug im burgenländischen Tourismus hält weiter an. Nach dem Rekord-Nächtigungsergebnis für 2017 konnte auch im Jänner 2018 ein deutliches Plus verzeichnet werden. 152.531 Nächtigungen bedeuten eine Steigerung von 4,9 % (absolut + 7.145), bei den Ankünften beträgt der Zuwachs 2,9 % (absolut + 1.374).

„Dieses Ergebnis ist ein Jahresauftakt nach Maß. Bemerkenswert ist, dass diese Steigerung von einem hohen Niveau ausgehend erzielt werden konnte. Das unterstreicht die anhaltend gute Entwicklung des heimischen Tourismus in den Wintermonaten und nicht zuletzt die hohe Attraktivität des burgenländischen Thermenangebots“, zeigen sich Landeshauptmann Hans Niessl und Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig erfreut über die Jännerbilanz.
Nächtigungs-Gewinner nach Regionen waren das Mittelburgenland mit einem Zuwachs von 15 % auf 23.895 und Oberwart mit einem Plus von 14,5 % auf 49.219 Übernachtungen. Rückgänge verzeichneten dagegen die Region Neusiedler See (minus 1,2 % auf 38.353 ÜN), Rosalia (-8,2 % auf 10.689 ÜN), Güssing (-0,8 % auf 22.690 ÜN) und Jennersdorf (-7,2 % auf 7.685 ÜN).

Die Inländer-Nächtigungen legten um 3,6 % (von 127.996 auf 132.588) zu; bei den Bundesländern ohne Wien betrug das Nächtigungsplus im Jänner 7 %, bei den Gästen aus Wien war mit -4,7 % ein Rückgang zu verzeichnen. Besonders deutlich fiel das Gesamt-Nächtigungsplus bei den ausländischen Gästen aus: Hier betrug der Zuwachs 14,7 % (von 17.390 auf insgesamt 19.943 Übernachtungen. Zuwächse von + 34,1 % bei ungarischen, + 25,2 % bei tschechischen, + 83,2 % bei polnischen Gästen, wenngleich von niedrigerem Ausgangsniveau, zeigen, dass das burgenländische Winter-Tourismusangebot bei den Gästen aus den ehemaligen Ostblock-Ländern immer beliebter wird.

 

Share Button

Related posts