27. 2. 2018 – Polizei News

pn

Reifendieb von Polizei gefasst

Polizeibeamte wurden in Neusiedl während einer Streife auf eine Person aufmerksam, die am Parkplatz eines Autohauses von einem Pkw die Räder stehlen wollte. Der Mann flüchtete und zeigte kurz darauf den Diebstahl seines Fahrzeuges an, das er am Tatort zurückgelassen hatte. Die rasche Umsetzung der bundesländerübergreifenden Ermittlungsschritte führte zu einer Spur nach Wien, wo der Mann festgenommen werden konnte.

Aufgrund vermehrter Diebstähle von Reifenkomplettsätzen in den letzten Monaten im Bezirk Neusiedl am See war der Fokus während der Polizeistreifen verstärkt auf Autohäuser gerichtet. Seit Dezember 2017 haben unbekannte Täter in Neusiedl in sechs Fällen Kompletträder von Fahrzeugen gestohlen und damit einen Schaden von rund 40 000 Euro verursacht. In der Nacht vom 25. auf 26. Februar bemerkten Beamte der Krim-Gruppe Neusiedl und ein Polizeidiensthundeführer von der PI Frauenkirchen am Gelände eines Autohauses eine dunkel gekleidete Person. Als sich die Beamten näherten, entfernte sich die Person im Schutz der Dunkelheit in Richtung freie Felder. Auf dem Areal des Autohändlers fanden die Kriminalisten einen unversperrten Pkw ohne vorderes Kennzeichen. Hinten war über dem originalen slowakischen Kennzeichen ein gefälschtes Wiener Kennzeichen montiert.

Von einem auf dem Gelände ausgestellten Skoda Octavia waren die Abdeckungen der Radschrauben bereits entfernt worden. In einer Kiste hatte der Täter Schalsteine vorbereitet, die er offensichtlich zum Aufbocken verwendet hätte. Weiters war in dieser Kiste ein Elektroschocker.

Eine sofortige Fahndung im Bereich des Tatortes unter Einsatz des Polizeihubschraubers verlief vorerst ergebnislos. In dem zurückgelassenen Fahrzeug fanden sich persönliche Dokumente eines 40-jährigen Mannes mit Wohnsitz im Bezirk Bruck an der Leitha. Die Ermittlungen der Kriminalisten ergaben, dass der Verdächtige ca. eine Stunde nach der Tatzeit mit einem Taxi von Neusiedl am See in seinen Wohnort nach Hainburg fuhr. In den Morgenstunden wollte der Mann in einer Polizeiinspektion in Wien den Diebstahl seines Fahrzeuges anzeigen. Die Beamten aus Neusiedl am See haben den Mann in Wien festgenommen und über Auftrag der Staatsanwaltschaft Eisenstadt eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dabei haben die Kollegen in der Wohnung des Verdächtigen die Bekleidung und Schuhe gefunden, die er bei der Tat getragen hatte.

Ob und wie weit der Beschuldigte für weitere Straftaten verantwortlich ist, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Der Mann wurde auf freiem Fuße angezeigt.


Brand einer Holzhütte in Ollersdorf

In der heutigen Nacht gegen 04:45 Uhr bemerkte eine Frau aus Ollersdorf, Bezirk Güssing, einen Brand. Die Familie sowie die Feuerwehr wurden verständigt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war im Bereich eines Holzlagereinganges eine massive Brandentwicklung feststellbar. Die Freiwillige Feuerwehr Ollersdorf war mit zwei Fahrzeugen und 16 Mann im Einsatz. Der Brand war gegen 05:45 Uhr unter Kontrolle.

Es wurde niemand verletzt.

Die Ermittlungen werden von einem Bezirksbrandermittler der Polizeiinspektion Stegersbach geführt.

pn


Polizei greift in Nickelsdorf einen Rumänen mit gefälschtem Führerschein auf!

An der Grenzkontrollstelle Nickelsdorf kontrollierten Polizisten einen 28-jährigen Mann aus Rumänien. Er wies sich mit einem gefälschten Führerschein aus. Im Fahrzeug wurden mehrere gefälschte Urkunden vorgefunden. Auch ein Syrer wollte ohne Reisedokument einreisen – Zurückweisung!

Am Morgen des 26. Februar 2018 wurde im Zuge der Grenzkontrollmaßnahmen durch die Beamten der Polizeiinspektion Nickelsdorf auf der Ostautobahn A4 ein PKW mit österreichischen Kennzeichen wahrgenommen. Im Zuge der durchgeführten Lenker- und Fahrzeugkontrolle konnte festgestellt werden, dass sich der Lenker mittels eines totalgefälschten moldawischen Führerscheins auswies. Weiters konnten im Fahrzeug noch zwei gefälschte schweizer Kennzeichen sowie ein schweizer Zulassungsschein vorgefunden werden. Bemerkt wird, dass auch ein Firmenstempel einer in Zürich, Schweiz, ansässigen Firma vorgefunden wurde. Polizeiliche Erhebungen ergaben, dass es sich bei diesem Stempel um ebenfalls eine Totalfälschung handelt. Laut Auskunft des Firmeninhabers des schweizer Autohauses werden bereits seit mehreren Monaten von deutschen und litauischen Behörden Anfragen zu dem in Rede stehenden Stempel gestellt.

Der 28-jährige rumänische Staatsangehörige mit Wohnsitz in Wien verantwortete sich dahingehend, dass er den gefälschten Führerschein vor ca. zwei Monaten in Moldawien von einer Fahrschule um ca. 460 € gekauft habe. Name und Örtlichkeit der Fahrschule konnte dieser nicht nennen.

Zu denen im Fahrzeug vorgefundenen KFZ-Dokumenten, sowie Kennzeichentafeln gab er an, dass diese von einem ihm namentlich nur unter „Simon“ bekannten rumänischen Staatsangehörigen, welchen er gestern nach Ungarn gefahren hat, vergessen wurden. Die gefälschten Dokumente sowie die schweizer Kennzeichentafeln und der gefälschte Stempel wurden sichergestellt. Ob und wie weit der Beschuldigte für weitere Straftaten verantwortlich ist, ist Gegenstand der laufenden polizeilichen Ermittlungen.

Der Rumäne wurde bei der Staatsanwaltschaft Eisenstadt und bei der Bezirksverwaltungsbehörde zur Anzeige gebracht.

In den Nachmittagsstunden des gleichen Tages waren die aufmerksamen Polizistinnen und Polizisten abermals erfolgreich!

Gegen 16:20 Uhr stellte sich der 36-jährige syrische Staatsangehörige als Lenker eines PKW der Einreisekontrolle an der Grenzübertrittsstelle Nickelsdorf, Bundesstraße B10. Bei der durchgeführten Kontrolle konnte sich der Syrer mit keinem Reisedokument ausweisen. Nach erfolgter Registrierung wurde dem syrischen Staatsangehörigen die Einreise verweigert und dieser auf ungarisches Hoheitsgebiet zurückgewiesen.

 

 

Share Button

Related posts