Pakt für Beschäftigung

Eisenstadt, 21. 2. 2018

Im Rahmen des 16. Lenkungsausschusses am 21. Februar 2018 wurden die ersten Ergebnisse und Projekte („Karrierecenter – Berufspraktische Tage für SchülerInnen“ & „GemeinsamGutArbeiten – Gewaltfreie Arbeitswelt“) des Pakts für Beschäftigung im Burgenland 2015-2023 Landeshauptmann Hans Niessl und Helene Sengstbratl (Arbeitsmarktservice Burgenland) sowie den Pakt-Partnern präsentiert.

spö

Otto Sebestyén (RMB), Christian Vlasich (BUZ
Neutal), Helene Sengstbratl (AMS), Landeshauptmann Hans Niessl und Dorottya
Kickinger (ÖGB Frauen Burgenland)Unser Pakt für Beschäftigung vernetzt und fördert innovative Projekte im Burgenland

Das AMS Burgenland und das Land Burgenland sind neben den weiteren zwölf Partnern die Hauptvertragspartner des Pakts für Beschäftigung. „Die enge Partnerschaft mit allen Playern im Bereich der Beschäftigung im Burgenland ist eine wesentliche Aufgabe dieses Pakts. Im Rahmen dieses Zusammenschlusses werden unterschiedliche Projekte besprochen, beschlossen und danach umgesetzt“, so Landeshauptmann Hans Niessl als Vertreter des Landes.
Der Abstimmungsprozess im Pakt für Beschäftigung mit den zwölf Partnern und dem AMS Burgenland und Land Burgenland ist durch unterschiedliche Gremien abgesichert.

Folgende Partner sind im Pakt für Beschäftigung vertreten:
 Burgenländischer Gemeindebund
 Industriellenvereinigung Burgenland
 Kammer für Arbeiter und Angestellte Burgenland
 LAD-Referat Frauenangelegenheiten Burgenland
 Landesschulrat Burgenland
 Landwirtschaftskammer Burgenland
 Österreichischer Gewerkschaftsbund Burgenland
 Regionalmanagement Burgenland GmbH
 Sozialdemokratischer Gemeindevertreterverband Burgenland
 Sozialministeriumservice – Landesstelle Burgenland
 Wirtschaft Burgenland GmbH
 Wirtschaftskammer Burgenland

„Wir sind in Österreich und damit im Burgenland in einer glücklichen Lage: Derzeit zeigt sich der positive Trend am burgenländischen Arbeitsmarkt mit einem Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Jänner des Vorjahres mit 10,9 Prozent. Trotz dieser positiven Entwicklung ist der Pakt für Beschäftigung für die burgenländischen Partner wichtig, da arbeitsmarktpolitische Themen zwischen den Partnern ausgetauscht werden und daraus Aktionen, Maßnahmen und Projekte in Abstimmung entstehen“, so AMS-Landesgeschäftsführerin Mag.a Helene Sengstbratl.

Die Koordinationsstelle des Pakts für Beschäftigung ist in der Regionalmanagement Burgenland GmbH (kurz: RMB) angesiedelt. „Das RMB dient hier als Drehscheibe zwischen den einzelnen Paktpartnern, bringt fachlichen Input durch ExpertInnen in die Arbeitsgruppen, bindet die Paktpartner bei Aktionen ein, plant in Abstimmung mit diesen die Jahresaktivitäten des Pakts, lässt diese Regionalmanagement Burgenland GmbH | 7000 Eisenstadt | Marktstraße 3 | paktkoordination@rmb.at beschließen und führt diese durch“, so Mag. Otto Sebestyén, Regionalmanagement Burgenland GmbH (RMB) als Pakt-Koordinationsstelle.

Am 17. Mai 2017 wurde gemeinsam mit dem Referat für Frauen, Antidiskriminierung und Gleichbehandlung und dem Verein Lichtblick das Fachsymposium „Frauen | Leben | Burgenland“ durchgeführt. Im Rahmen des Fachsymposiums wurde die Broschüre „Da ist Geld drin!“ vorgestellt. Hier finden Frauen zielgruppenspezifische Informationen über Vergünstigungen oder Zuschüsse sowie relevante Anlaufstellen. Die Broschüre kann beim Referat für Frauen, Antidiskriminierung und Gleichbehandlung bestellt werden oder Online als Download auf WWW.UNSERPAKT.AT abgerufen werden.

Erste innovative Projekte sind angelaufen
Eine wesentliche Aufgabe des Pakts ist die Verwaltung des Projektbudgets für innovative Vorhaben: „Insgesamt wurden Projekte in der Höhe von rund 1,5 Mio. Euro bei der Pakt-Koordination im letzten Jahr eingebracht, intern geprüft und Projekte mit einer Fördersumme von rund 183.000 Euro den Pakt-Gremien vorgelegt und genehmigt“, so LH Niessl.
So zählen derzeit die Projekte „GemeinsamGutArbeiten – Gewaltfreie Arbeitswelt“ (Projektträger: Österreichischer Gewerkschaftsbund Frauen Burgenland) und „Karrierecenter – Berufspraktische Tage für SchülerInnen“ (Projektträger: Burgenländisches Schulungszentrum Neutal) zu den genehmigten Projekten. Weitere Projekte, wie das „Beschäftigungspaket – Ausbildung Lokführer“ (Projektträger: Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn AG) wurde mit der Pakt-Koordinationsstelle vorbesprochen und wird nun im ESF-Programm 2014-2020 zur Umsetzung gebracht.
Weitere Projekte werden durchgeführt oder sind im Anlaufen, die teils über das Projektbudget des Paktes finanziert oder von der Pakt-Koordinationsstelle zu anderen Förderstellen weitergereicht wurden und auch dort einer Prüfung und einer etwaigen Genehmigung zugeführt wurden. Nähere Informationen zu den Projekten findet man auf WWW.UNSERPAKT.AT.

In enger Abstimmung wird der Qualifizierungsverbund Gesundheitstourismus von der Pakt-Koordinationsstelle verwaltet. „Die Vernetzung und Kooperation der Unternehmen im Bereich des Gesundheitstourismus steht hier im Vordergrund. Gemeinsam wird auf die Verbesserung der Qualifikation der MitarbeiterInnen gesetzt. 121 TeilnehmerInnen haben diese Möglichkeit der Qualifizierung bereits genutzt“, so LH Niessl. Zu den Qualifizierungsmaßnahmen der MitarbeiterInnen der beteiligten Leitbetriebe und KMU zählen: Qualitäts- und Kundenmanagement, Kommunikations- und Verkaufsschulungen aber auch Maßnahmen des Online-Marketings und weitere Spezialausbildungen. Mit dem derzeitigen Stand sind 72 Prozent der SchulungsteilnehmerInnen weiblich.

Umsetzungsvorhaben des Pakts für Beschäftigung 2018
2017 wurden im Qualifizierungsverbund Gesundheitstourismus die ersten Leitbetriebe und kleinere mittlere Unternehmen (KMU) vereint.1 Für 2018 ist eine Erweiterung in der Vernetzung und Kooperation im burgenländischen Gesundheitstourismus geplant.

Im Arbeitsprogramm 2018 findet sich neben einer Erweiterung der Qualifizierungsverbünde im Burgenland auch die Durchführung von Maßnahmen zur Imageverbesserung in Berufsfeldern des Tourismus. Neben den Bereichen Gesundheit und Tourismus, ist eine Fachveranstaltung im Bereich Ältere am 11. Oktober 2018 geplant und alternierend dazu werden Maßnahmen im Bereich Öffentlichkeit gesetzt.

Innovative Projekte können weiterhin bei der Pakt-Koordinationsstelle eingebracht werden. Diese werden in den Pakt-Gremien behandelt.

Kontakt für innovative Projekte:
Koordinationsstelle Pakt für Beschäftigung
REGIONALMANAGEMENT BURGENLAND GMBH
Technologiezentrum | Marktstraße 3 | 7000 Eisenstadt
Ansprechpartner: Bettina ERDT, BA | Mag. Dietmar BAURECHT
Tel.: +43 2682 704 2448 Mail: paktkoordination@rmb.at | WWW.UNSERPAKT.AT | www.rmb.at
1 Sonnentherme BetriebsgesmbH Lutzmannsburg, Heilbad Sauerbrunn Betriebsges.m.b.H., Kurbad Tatzmannsdorf AG, Sporthotel Kurz GmbH. & Co. KG, Kurz GmbH. & Co. KG, All in Red Thomas Angerer e.U., Glatz GmbH., Angerer HotelbetriebsgmbH und AVITA Resort GesmbH & CO KG

 

Share Button

Related posts