2 Drogen- und 12 Alkolenker bei Planquadrat erwischt

Burgenland, 11. 2. 2018

pn

Am Freitag, 09.02.2018 und von Samstag, 10.02.2018 auf Sonntag, 11.02.2018 (16:00-03:00) fand ein landesweites Planquadrat zur Erhöhung der Verkehrssicherheit mit den Schwerpunkten auf die Einhaltung der Alkohol- und Drogenbestimmungen, sowie auf Delikte die hauptverantwortlich für Verkehrsunfälle sind, statt.

An der Aktion nahmen insgesamt  74 BeamtInnen aus allen Bezirken und der Landes-verkehrsabteilung teil, wobei sowohl auf dem hochrangigen als auch auf dem unterrangigen Straßennetz kontrolliert wurde.

Die Schwerpunktaktion war in den Medien angekündigt worden.

Es wurden insgesamt ca. 2900 FahrzeuglenkerInnen kontrolliert und 1450 Alkomat- bzw. Alkovortests  durchgeführt, wobei insgesamt 18 LenkerInnen die Fahrzeuge in einem  alkohol- bzw. suchtgiftbeeinträchtigten Zustand lenkten.

12 Lenker hatten mehr als 0,8 Promille (§ 5/1 StVO).

6 LenkerInnen fielen unter die Bestimmungen des § 14/8 FSG ( 0,5 bis 0,79 Promille ) – 3 x weiblich.

2 LenkerInnen befanden sich in einem suchtgiftbeeinträchtigten Zustand (Klinische Untersuchung ergab eine Fahrunfähigkeit – Blutabnahme und Führerscheinabnahme erfolgte). 1x männlich, 1 x weiblich.

Der höchste gemessene Alkoholwert wurde bei einem 48 – jährigen bei einer Verkehrskontrolle im Bezirk Oberwart mit 1,88 Promille festgestellt.

Weiters wurden im Zuge der Schwerpunktation 499 Radaranzeigen, 261 Anzeigen erstattet, 451 Organstrafverfügungen ausgestellt sowie 5 Kennzeichen abgenommen.

 

Besondere Vorfälle 09.02.2018:

 

  • Ein Mofa – Fahrer wurde im OG von Oberwart, im Zuge von Geschwindigkeitskontrollen zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle angehalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das Mofa eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h aufwies. Es wurden Anzeigen erstattet sowie das Kennzeichen abgenommen.
  • Im Bezirk Eisenstadt Umgebung wurde ein 43 jähriger Fahrzeuglenker im OG von Oslip statt den erlaubten 50 km/h mit 112 km/h gemessen. Der Lenker wurde bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt und ein Führerscheinabnahmeverfahren eingeleitet.
  • Im Bezirk Neusiedl am See wurde ein Fahrzeuglenker im GG von Pama statt den erlaubten 70 km/h mit 124 km/h gemessen. Bei der Kontrolle stellte sich  heraus, dass der 23 jährige Lenker keine Lenkberechtigung besitzt und die Begutachtungsplakette des Fahrzeuges seit Monaten abgelaufen war. Der Lenker wurde bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.
  • Ein ungarischer PKW Lenker wurde im Bezirk Jennersdorf, im Zuge von Geschwindigkeitskontrollen im Hinblick auf Alkohol- und Drogen im Straßenverkehr zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle angehalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass dem Fahrer im Jahre 2016 in Ungarn die Lenkberechtigung wegen Alkohol am Steuer entzogen wurde. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt.

 

Besondere Vorfälle 10./11.02.2018:

  • Ein 20 jähriger Lenker aus dem Bezirk Neusiedl wurde in Eisenstadt in einem durch suchtgiftbeeinträchtigtem Zustand angehalten. Er gab den Konsum von Cannabis in Form eines Joints zu und händigte freiwillig ca. 4 Gramm Cannabis, zwei Joints und Suchtgiftutensilien aus. Aufgrund der klinischen Untersuchung wurde dem Lenker der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

 

  • Weiters wurde in Eisenstadt eine 33 jährige Frau aus dem Bezirk Bruck an der Leitha ebenfalls in einem durch Drogen beeinträchtigten Zustand angehalten. Auch bei ihr ergab eine klinische Untersuchung durch die Amtsärztin einen suchtgiftbeeinträchtigten Zustand durch Amphetamine, Metamphetamine und MDMA. Die Lenkerin gestand den Konsum von „Speed“ ein. Führerscheinabnahme erfolgte. Der Lenkerin wurde schon einmal die Lenkberechtigung für ein Jahr aufgrund von Drogenkonsum entzogen.

 

  • Im Bezirk Eisenstadt wurde ein 17 jähriger PKW Lenker nach einem VU mit Sachschaden und Fahrerflucht ausgeforscht. Beim Lenker, der keinen Führerschein besitzt, ergab ein Alkomattest 1,4 Promille.

 

  • Im Bezirk Jennersdorf wurden im Zuge von Geschwindigkeitsmessungen mittels Lasermessgerät innerhalb einer Stunde 5 PKW Lenker mit weit überhöhter Geschwindigkeit auf der Freilandstraße gemessen und zur Anzeige gebracht. (152 km/h, 2x 146 km/h und 2x 140 km/h).

 

Obwohl die Schwerpunktaktion in den Medien angekündigt wurde, fiel die Bilanz im Hinblick auf die Anzahl der alkohol- und suchtgiftbeeinträchtigten LenkerInnen und der großen Anzahl von Geschwindigkeitsüberschreitungen nicht zufriedenstellend aus. Offensichtlich wurden die Ankündigungen nicht wahrgenommen oder einfach ignoriert bzw. trugen Alkohol und Suchtgift bei den beeinträchtigten LenkerInnen ihres dazu bei, dass sich diese irrational verhielten.

 

Share Button

Related posts