Tourismus Eisenstadt Lichtjahre von Rekorden entfernt

Eisenstadt, 1. 2. 2018

ÖVP-Steiner schimpft auf Nächtigungsrekord im Land – und ist in der Stadt selbst Lichtjahre von Rekorden entfernt

 

oevp
LAbg. Bgm. Mag. Thomas Steiner, ÖVP

Bürgermeister Steiner jubelt über die Eisenstädter Tourismusbilanz des Jahres 2017: + 7,2 % bei den Ankünften, + 3,5 % bei den Nächtigungen. Gewohnt selbstverliebt und unsachlich posaunt er Richtung Land Burgenland: „Ich freue mich, dass wir uns vom äußerst negativen Trend des Landes abkapseln konnten.“ Es würde schon eigenartig genug sein, freute sich Steiner, der ja auch Landespolitiker ist, über Misserfolge in der Tourismuswirtschaft. Alleine: Im Gegensatz zur Landeshauptstadt Eisenstadt, wo die ÖVP absolut regiert und touristisch seit Jahren nichts weitergeht, konnte das Land Burgenland das Tourismusjahr 2017 mit absoluten Allzeitrekorden bilanzieren.

„2017 war das erfolgreichste Tourismusjahr in der Geschichte des Landes: Nie zuvor hat es mehr Nächtigungen gegeben. FPÖ-Landesrat Alexander Petschnig kann Zahlen vorweisen, von denen die vielen ÖVP-Tourismuslandesräte davor bestenfalls geträumt haben“, weist FPÖ-Stadtparteiobmann Géza Molnár die Darstellung des ÖVP-Bürgermeisters zurück.

fpö
LAbg. KO Geza Molnar, FPÖ

Umgekehrt relativiert Molnár die von Steiner bejubelten Zahlen der Landeshauptstadt: „Die Nächtigungen lagen im Vorjahr um rund 12 Prozent – also mehr als deutlich – unter dem Rekord aus dem Jahr 2009. Während wir im Land absolute Rekorde haben, dümpelt Herr Steiner auf niedrigem Niveau herum. Da ist ein Plus von 3,5 Prozent auch kein Feuerwerk.“

Tatsache sei, so der FPÖ-Stadtparteiobmann, dass die ÖVP in Sachen Tourismus in den letzten Jahren so gut wie gar nichts weitergebracht habe: „Ins Bild passt da auch, dass die VP den neu gegründeten Tourismusverband Eisenstadt Leithaland, dessen aktiver Teil man ja sein sollte, mit keinem Wort erwähnt. In Wirklichkeit hat Steiner keinen Plan.“

 

Share Button

Related posts