Sagartz neuer ÖAAB Landesobmann

Eisenstadt, 26. 1. 2018

ÖAAB Burgenland stellt inhaltliche und personelle Weichen:

Christian Sagartz ist neuer Landesobmann

Bernhard Hirczy übergibt seine Funktion als Landesobmann an Christian Sagartz. „ÖAAB ist Ideen-Werkstatt und soziale Stimme der ÖVP. Wir wollen Fragen der neuen Arbeitswelt beantworten“, so der neue Landesobmann.

 övp

Hirczy wurde 2014 zum Landesobmann des ÖAAB gewählt. Statutengemäß muss alle 4 Jahre ein Landestag abgehalten werden. Hirczy: „Ich habe mich allerdings dazu entschieden, für keine weitere Periode zur Verfügung zu stehen. Deshalb habe ich schon jetzt meine Funktion als Landesobmann abgegeben. Auf meinen Wunsch wurde Christian Sagartz vom Landesvorstand einstimmig zum geschäftsführenden Landesobmann bestellt. Ich freue mich über diese Personalentscheidung und wünsche für diese neue Aufgabe alles Gute“, so LAbg. Bernhard Hirczy.

Für Hirczy steht nun vor allem sein Heimatbezirk Jennersdorf im Mittelpunkt: „Ich konzentriere mich künftig noch stärker auf den Bezirk Jennersdorf. Es gibt bei uns große Herausforderungen und auch Probleme, die ich als Vertreter der Region weiterhin und noch verstärkt angehen möchte“, erinnert Hirczy an  Infrastrukturprojekte auf Schiene und Straße, schlechte Verbindungen für Pendler und fehlende Arbeitsplätze in der Region. „Bei all diesen Themen sind meine Erfahrungen im ÖAAB eine wichtige Erfahrung. Dieses Netzwerk möchte ich für unsere Region nutzen.“

 

Sagartz: ÖAAB als Ideen-Werkstatt und soziale Stimme der ÖVP

„Ich danke Bernhard Hirczy für seine Arbeit und seinen Einsatz im und für den ÖAAB Burgenland. Er hat die Funktion des Landesobmannes in einer sehr schwierigen Phase übernommen und unsere Organisation zusammengehalten.“ Hirczy bleibt dem ÖAAB mit seiner Erfahrungen im Bereich Lehrlinge und Pendler natürlich im Landesvorstand erhalten. Als Tischlerlehrling und nunmehr Tischlermeister kennt er die typische Arbeitswelt eines burgenländischen Familienbetriebes hautnah.

Christian Sagartz möchte die Landesorganisation vor allem inhaltlich positionieren: „Ich sehe den ÖAAB als Ideen-Werkstatt und die soziale Stimme der ÖVP. Wir  kümmern uns darum, was die Burgenländer bewegt. Wir sprechen aus, was Sache ist.“ Als soziale Stimme sind zwei Themen besonders akut: „Wir wünschen uns alle, zuhause gesund alt werden zu können. Dazu braucht es im Gesundheits- und Pflegebereich  gute Rahmenbedingungen.  Hier möchten wir an Lösungsvorschlägen und konkreten Verbesserungen arbeiten.“

Bei Fragen der Arbeitszeitflexibilisierung darf es aus ÖAAB-Sicht nur Modelle geben, die Arbeitnehmer nicht benachteiligt: „Wir werden Antworten auf die Fragen einer neuen Arbeitswelt suchen und Lösungen erarbeiten – ich denke hier an alle Formen der Arbeitszeit und Arbeitsmöglichkeiten. Ich möchte die Digitalisierung als Chance und nicht als Schreckgespenst verstehen.“ Hier muss der ÖAAB Burgenland auch ein starkes Gegengewicht zu einer einfärbigen Arbeiterkammer sein.

Sagartz startet als geschäftsführenden Landesobmann eine Besuchstour in alle sieben Bezirke. Auftakt hierzu ist eine Klausur des Landesvorstandes. Der Landestag mit Neuwahl des Obmannes und Stellvertretern findet im April statt.

 

Share Button

Related posts