Burgenländischer Zivilschutzverband – Große Herausforderungen

Eisenstadt, 19. 1. 2018

.

„Große Herausforderungen stehen vor uns!“

So fasst der Präsident des Burgenländischen Zivilschutzverbandes, Abg.z.NR Erwin Preiner die Arbeitsschwerpunkte im ersten Halbjahr 2018 zusammen. Preiner: „Im vorigen Jahr haben wir Vieles für die burgenländische Bevölkerung gemacht. Beginnend bei den Kindern, wo im Kindergartenbereich ein KiBuKi – KinderBuchKino – angeboten wurden, wo die Teilnehmer Vorlesebücher mit Sicherheitsgeschichten und ein Memory erhielten. Für die VolksschülerInnen der dritten und vierten Schulstufe wurde die Safety-tour durchgeführt. Hier zeigte es sich, dass kleine Schulen Großes leisten können, denn der burgenländische Landessieger VS Siget in der Wart wurde Vizestaatsmeister. Für Kinder und Jugendliche jeden Alters wurden im Sommer in einigen Freibädern bei einer Verteilaktion Wasserbälle und Broschüren zu Sicherem Baden verteilt.

BZSV-Vizepräsident Johann Loos: „Natürlich hatten wir auch ein Angebot an die SeniorInnen. Zum einen traten zwei Seniorengruppen österreichweit einmalig bei der Safety-tour gemeinsam mit den Kindern an und im Herbst hatten wir ebenfalls österreichweit einmalig eine Senioren-Sicherheitsolympiade länderübergreifend mit Niederösterreich und Steiermark. Letztendlich waren wir bei den Senioren-Gesundheitstagen mit einem Informationsstand ebenfalls vertreten.“

Preiner gibt einen Ausblick auf 2018

Preiner: Zum einen werden wir die Safety-tour heuer erstmals aufgrund der regen Beteiligung mit fünf Vorbewerben, zu denen ein Rekordteilnehmerfeld von über 1.000 Kinder erwartet wird, und einem Landesfinale abhalten. Die länderübergreifende Senioren-Sicherheitsolympiade werden wir heuer Anfang September im Burgenland durchführen. Wir werden uns ebenfalls in Übereinstimmung mit dem Land Burgenland um die Stärkung des Ehrenamtes bemühen, denn durch die enge Kooperationen mit den Einsatzorganisationen sehen wir, dass sie ebenso wie der BZSV vom Engagement und Willen von freiwilligen MitarbeiterInnen abhängen.“

Sicherheit ist eines unserer höchsten Güter

Preiner: „Es ist unbestritten, dass wir in einem sehr sicheren Land leben, dennoch ist bei vielen BurgenländerInnen das subjektive Sicherheitsgefühl weniger vorhanden, als es statistische Zahlen über die objektive Sicherheit sagen. Vor allem der Bereich Internetkriminalität steht immer mehr im Fokus. Hier sind wir beratend tätig und streben enge Kooperationen mit der Pädagogischen Hochschule, der Bildungsdirektion Burgenland und auch Partnern aus der Wirtschaft an. Unser Ratgeber zur Internetsicherheit wurde schon tausendfach verteilt. Es stehen jedoch auch Kommunen vor denselben Problemen wie Privatpersonen. Die Gemeinden können auch ihrerseits Ziel von Cyberattacken sein. Darüber hinaus müssen sie die EU-Datenschutzrichtlinie setzen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar