Unfall in Oberwart, eingeklemmte Personen

Oberwart, 18. 1. 2018

Verkehrsunfall auf der B63a (Bez. Oberwart)

Bezirkspolizeikommando Oberwart: Ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen hat sich heute auf der B63a ereignet. Die Bundesstraße war während der Rettungs- und Bergearbeiten in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.

pn

Am 18. Januar 2018 ereignete sich gegen 08.00 Uhr auf der Oberwarter Straße, B63a – zwischen Oberwart und Großpetersdorf – ein Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen.

Von Oberwart kommend, fuhr der 37-jährige deutsche Staatsangehörige mit seinem PKW in Fahrtrichtung Großpetersdorf. Aus noch ungeklärter Ursache lenkte er seinen PKW in das zum Abbiegen eingereihte Fahrzeug einer 47-jährigen Frau aus dem Bezirk Oberwart. Der Deutsche stieß mit seinem Fahrzeug gegen das Heck der PKW-Lenkerin, wodurch diese in den Gegenverkehrsbereich geschleudert wurde. Dort wurde ihr Pkw vom entgegen-kommenden PKW einer 39-jährigen Frau aus Oberwart erfasst.

Durch den Verkehrsunfall erlitt der deutsche Fahrzeuglenker eine leichte Verletzung an der Hand. Die beiden am Unfall beteiligten Lenkerinnen wurden durch den anwesenden Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Beifahrerin im Fahrzeug der 39-jährigen Unfallbeteiligten – eine 59-jährige Frau aus Großpetersdorf – wurde durch den Zusammenprall schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber C16 in ein Unfallkrankenhaus geflogen.

An der Unfallstelle waren vier Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Oberwart mit insgesamt 18 Mann, der Rettungsdienst, Rotes Kreuz, mit drei Fahrzeugen und acht Mann/Frau sowie der Rettungshubschrauber Christophorus 16 samt Besatzung, anwesend.

Mit dem deutschen Unfalllenker wurde ein Alkotest durchgeführt, welcher negativ verlief (0,00mg/l).

Die Oberwarter Straße B 63a war in der Zeit von 08.10 Uhr bis 12.55 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.


Unfall bei Kreuzung Farbenpartner:
Bgm. Rosner fordert rasche Entschärfung

Bei mehreren Kreuzungen im Raum Oberwart/Großpetersdorf kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. Erst heute hat sich ein schwerer Verkehrsunfall bei der Kreuzung Farbenpartner ereignet. „Einige Kreuzungen müssen dringend entschärft und für die Verkehrsteilnehmer sicher ausgebaut werden. Bereits im Juni 2017 haben wir eine Entschärfung durch eine 70er-Beschränkung in diesem Bereich gefordert“, erklärt Oberwarts Bürgermeister und ÖVP-Verkehrssprecher Georg Rosner und appelliert an SPÖ-Landesrat Doskozil. „Diese Kreuzung muss rasch entschärft werden.“

Die zahlreichen Unfälle der vergangenen Monate zeigen einmal mehr, dass die Verkehrssicherheit bei vielen Kreuzungen im Raum Oberwart/Großpetersdorf erhöht werden muss. „Es gibt unzählige Beispiele von gefährlichen Kreuzungen. Die Folge sind schwere Verkehrsunfälle und zahlreiche Verletzte“, stellt Rosner fest.

Im Raum Oberwart betrifft das vor allem die Kreuzung beim Farbenpartner in beide Richtungen. „Die Einbindung des Industriegebietes Oberwart/Unterwart im Bereich der Firma Farbenpartner ist für alle Verkehrsteilnehmer lebensgefährlich. Leider wurde diese Kreuzung bereits vielen Menschen zum Verhängnis. Auch heute hat sich hier ein schwerer Unfall ereignet“, bedauert Rosner und fordert: „Hier braucht es eine rasche Entschärfung, beginnend durch eine Geschwindigkeitsbeschränkung. Wir fordern SPÖ-Landesrat Doskozil auf, rasch zu handeln.“


 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar