GRÜNE fordern Flaschenpfand und Mehrweg statt Einweg

Eisenstadt, 10. 1. 2018

Einwegflaschen-Recycling nur zweite Wahl

Die hohe Recyclingquoute bei PET-Flaschen der Fa. „PET to PET“ wird von den GRÜNEN Burgenland begrüßt. Gleichzeitig weist der GRÜN-Abgeordnete Wolfgang Spitzmüller auf das dramatische Verschwinden der Mehrwegsysteme bei Getränken hin. „Recycling ist gut, allerdings könnten Mehrweg-PET-Flaschen ca.  20 mal wiederbefüllt werden, Glasflaschen sogar etwa 40 mal, Einweg ist somit ein schlechter Weg“, so Spitzmüller.

Österreichs Umweltminister setzten leider seit langem auf die Freiwilligkeit der Getränkeindustrie. Spitzmüller: „Das Ergebnis zeigt das kapitale Versagen der Politik klar auf, Mehrweggebinde gehören immer stärker zur Ausnahme in den Geschäftslregalen, dadurch landen auch viele Flaschen und Dosen im Straßengraben und müssen aufwendig eingesammelt werden.“  Seit Jahren fordern die GRÜNEN ein verpflichtendes Pfandsystem.

Was in anderen Ländern wie Deutschland und den skandinavischen Ländern selbstverständlich ist, muss nach Ansicht der GRÜNEN endlich auch in Österreich möglich sein.

 

Share Button

Related posts