Sternsinger zu Besuch im Landhaus

Eisenstadt, 2. 1. 2018

Dank von LH Niessl für engagierten Einsatz für Entwicklungsprojekte in den ärmsten Regionen der Welt

Auch heuer wird wieder fleißig bei der Dreikönigsaktion für die Länder des Südens gesammelt und auf ihre schwierige Lage aufmerksam gemacht. Rund 85.000 Mädchen und Burschen ziehen als Sternsingerinnen und Sternsinger österreichweit von Haus zu Haus und setzen in rund 3.000 Pfarren ein starkes Zeichen für eine lebenswerte Zukunft für eine Million Menschen in Afrika, Lateinamerika und Asien. Besuch von einer Sternsinger-Gruppe der Pfarre Stegersbach hat heute, Dienstag, auch Landeshauptmann Hans Niessl im Landhaus bekommen.

spö
Landeshauptmann Hans Niessl zeigte sich über den Besuch der Sternsinger erfreut: Felix Gombotz, Florian Heller, Thomas Peischl und Philipp Brunner mit LH Hans Niessl

„Es ist großartig, mit welchem Engagement und mit welcher Freude die Kinder und Jugendlichen bei der Aktion mitmachen, um Menschen in den ärmsten Regionen der Welt zu helfen“, bedankte sich Landeshauptmann Hans Niessl bei seinen Besuchern stellvertretend für alle Sternsingerinnen und Sternsingern und ihren Begleitpersonen.

Mit den Sternsingerspenden werden jährlich rund 500 Partnerprojekte in 20 Ländern des globalen Südens unterstützt. Seit mehr als 55 Jahren garantiert die Dreikönigsaktion, das Hilfswerk der Katholischen Jungschar, den effizienten Einsatz der Sternsingerspenden. Besonderes Augenmerk liegt bei der Sternsingeraktion 2018 auf Jugendlichen in Nicaragua. Im Vorjahr sind bundesweit über 17 Millionen Euro gesammelt worden.

 

Share Button

Related posts