Weihnachtsfeier von Polizei und Bundesheer

Eisenstadt, 20. 12. 2017 –

.

Gemeinsame Assistenz-Weihnachtsfeier von Polizei und Militärkommando

LH Niessl: „Ein großer Dank gilt der Polizei und dem Bundesheer, die täglich rund um die Uhr für die Sicherheit unseres Landes im Einsatz sind“.

Eine gemeinsame Weihnachtsfeier hielten Landespolizeidirektion Burgenland und das Militärkommando Burgenland heute, Mittwoch, vor der Wirtschaftskammer in Eisenstadt ab. Neben Vertretern aus Politik, voran Landeshauptmann Hans Niessl, Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz, Landesrätin  Verena Dunst, Verteidigungsminister a.D. Mag. Hans Peter Doskozil und 2. Landtagspräsident Rudolf Strommer, der Polizei mit Reinhard Schnakl, BA MA, Leiter der Gruppe II/A (Organisation, Dienstbetrieb und Einsatz) im Innenministerium in Vertretung von Innenminister Herbert Kickl und Landespolizeidirektor Mag. Martin Huber sowie des Bundesheeres mit Generalmajor Bernhard Bair und Militärkommandant des Burgenlandes Oberst Mag. Gernot Gasser an der Spitze wohnten VertreterInnen aus dem öffentlichen Bereich und der Verwaltung und viele weitere Gäste der Feier mit insgesamt rund 350 PolizistInnen und SoldatInnen bei. Die Polizeimusik umrahmte die Veranstaltung musikalisch.

Niessl dankte in seiner Festansprache den PolizistInnen und SoldatInnen. „Das Burgenland ist heute das sicherste Bundesland Österreichs, eine der sichersten Regionen Europas und an der Spitze bei der Aufklärungsquote. Das ist zum einen das Resultat der guten Zusammenarbeit zwischen den Sicherheitsorganisationen, dem Land und dem Bund. Und das haben wir vor allem auch der Polizei und dem Bundesheer zu verdanken, die täglich rund um die Uhr für die Sicherheit unseres Landes, für die Sicherheit der Burgenländerinnen und Burgenländer im Einsatz sind“.

„Die Sicherheit der Bevölkerung muss uns, auch in budgetär schwierigen Zeiten, etwas Wert sein“, so Niessl weiter. Das Land habe allein 2017 rund 21, 5 Mio. Euro in den gesamten Sicherheitsbereich investiert. Auch mit dem neuen Ausbildungslehrgang der Polizei, der Ausmusterung von 30 fertig ausgebildeten GrenzpolizistInnen und der Personalaufstockung beim Bundesheer, aber auch mit Investitionen in eine moderne Infrastruktur bei Polizei und beim Bundesheer werde dem Bedürfnis der Bevölkerung nach dem Erhalt des hohen Sicherheitsstandards im Burgenland Rechnung getragen.

„Ich bin sehr erfreut, dass es sowohl im Innen- als auch im Verteidigungsministerium keine Einsparungen geben wird“, betonte Tschürtz. „Es wird weiter in den Bereich der Sicherheit investiert werden, da, wo es erforderlich ist, und vor allem da, wo es neue Herausforderungen gibt. Allein für die Bekämpfung der Cyberkriminalität wird es 500 neue Planposten geben“.

Auch Bair und Schnakl hoben in ihren Ansprachen die Wichtigkeit des Assistenzeinsatzes hervor, der nicht allein an den Aufgriffen an der Grenze zu messen sei, sondern ganz wesentlich auch zum subjektiven Sicherheitsempfinden der Bevölkerung positiv beigetragen habe. Die hervorragende Zusammenarbeit von Polizei und Bundesheer sei dabei ein zentraler Faktor. Man werde auch weiterhin ein verlässlicher Partner des Landes sein. Großes Lob von allen Rednern gab es für Verteidigungsminister a.D. Hans Peter Doskozil, der grundlegende notwendige Reformen beim Bundesheer eingeleitet und die Weichen für dessen Aufwertung und Stärkung nicht zuletzt in budgetärer Hinsicht gestellt habe.
Im Rahmen der Weihnachtsfeier zeichneten Landeshauptmann Hans Niessl und Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz 39 verdiente Beamtinnen und Beamte von Polizei und Bundesheer mit Ehrenzeichen des Landes aus.

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts