Gefährliche Altbatterien

Pilgersdorf, 15. 11. 2017 –

.

Die Gefährlichkeit der Li-Akkus

„Akkus, die in Handy’s Schraubern oder in Laptops Verwendung finden, sind brandgefährlich. Daher werden nun von uns im November Schulungen für Gemeinde-Bedienstete angeboten, weil es gerade in den Müll-Sammelstellen mit Alt-Batterien sehr oft zu Problemen kommt“, sagen die Verantwortlichen des Burgenländischen Müllverbandes (BMV). In einer Pressekonferenz im Burgenländerhof in Pilgersdorf wurde die breite Öffentlichkeit darüber im Detail informiert!


Richtige Sammlung und Entsorgung von Lithium-Akkus

 Die Akku-Technologie für unsere Elektronikgeräte hat sich laufend weiterentwickelt und verbessert. Mehr und mehr werden die „alten“ Batterien in den modernen mobilen Elektrogeräten durch leistungsstarke Lithium-Akkus ersetzt. Lithium-Batterien/Akkus befinden sich in fast allen Alltags- und Haushaltsgeräten. Vom Handy, über Stabmixer bis zum Akkubohrer und E-Bike. Sie sind sehr leistungsstark, erfordern aber einen sorgfältigen Umgang. Die Vorteile gegenüber herkömmlichen Batterien liegen vor allem in der höheren Energiedichte und der geringeren Selbstentladung. Jedoch bergen Lithium-Batterien/Akkus auch Gefahrenpotenziale. Sie reagieren heftig auf starke Wärmezufuhr und mechanische Beschädigungen. Wenn ein Gerät auf den Boden fällt, können unsichtbare Risse in den Akku-Membranen entstehen. Bei den nächsten Aufladevorgängen können sich die Risse erweitern und Kurzschlüsse auftreten, die Brände verursachen können. Spezielle Sorgfalt ist daher besonders wichtig.

Mit dem Wechsel der Technologie haben sich aber nicht nur Form und Größe der Batterien verändert, sondern auch die Handhabung bei der Sammlung und Entsorgung: Lithium- Akkus können z.B. auf starke Wärmezufuhr und mechanische Beschädigungen reagieren. Besondere Sorgfalt bei der Sammlung der Akkus ist also gefragt.

 

Folgende Maßnahmen sind empfehlenswert:

Verwendung von Original-Ladegeräten und Zubehör
Die Verwendung von originalen Ladegeräten und Zubehör wird empfohlen, um Überladungen und Kurzschlüsse zu vermeiden.

 

Vorsicht vor Beschädigungen

Eine beschädigte Lithium-Batterie erkennt man zum Beispiel am verformten Metallgehäuse, an Schmelzstellen am Kunststoffgehäuse, am Auslaufen von Flüssigkeit oder an der Erwärmung der Batterie im abgeschalteten Zustand.

 

Keine Berührung mit Metallen
Lassen Sie die Akkukontakte (außerhalb der Geräte) nicht in Berührung mit metallischen Gegenständen, etwa Münzen oder Schlüsseln, kommen und vermeiden Sie so einen Kurzschluss.

 

Trocken bleiben

Lassen Sie Ihr Handy bzw. Ihre Akkus nach Möglichkeit niemals nass werden. Bauteile können korrodieren und zum Sicherheitsrisiko werden.

 

Getrennte Sammlung
Lithium-Akkus sollten nicht in größeren Mengen zu Hause gesammelt/ gelagert werden. Bei größeren Akkus, wo blanke Kontakte sichtbar sind, bitte die Pole unbedingt mit Isolierband abkleben.
Wenn leicht möglich, den Akku bitte aus dem Gerät entnehmen
Wenn Sie das Gerät zu den Sammelstellen bringen, den Akku bitte selbst entnehmen, wenn dies leicht möglich ist.

 

Ausgediente Akkus und Batterien deshalb keinesfalls in den Hausmüll werfen

Die Lithium-Akkus bzw. Elektroaltgeräte mit solchen Akkus oder Batterien können bei den Abfallsammelstellen der bgld. Gemeinden kostenlos abgegeben werden.

 

Detaillierte Informationen erhalten Sie auf elktro-ade.at oder am Mülltelefon zum Nulltarif 08000/806154.

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar