Angelobung der Nationalräte Preiner und Friedl

Wien, 9. 11. 2017 –

Die erste Sitzung des neu gewählten Nationalrats am 9.11.2017 leitete die XXVI. Gesetzgebungsperiode ein

Mit der Angelobung der Abgeordneten erfolgte der Startschuss für die XXVI. Gesetzgebungsperiode des Nationalrats. 24 Tage nach den Wahlen traten die neu gewählten MandatarInnen zur konstituierenden Sitzung zusammen. Jeder Mandatar und jede Mandatarin versicherte persönlich „unverbrüchliche Treue der Republik Österreich, stete und volle Beobachtung der Verfassungsgesetze und aller anderen Gesetze und gewissenhafte Erfüllung Ihrer Pflichten“.

So auch der Windener Bürgermeister Erwin Preiner, der mit fast 5.500 Vorzugsstimmen am 15.Oktober 2017 das einzige Vorzugsstimmenmandat im Regionalwahlkreis Burgenland Nord erreichte und  auch in der neuen Gesetzgebungsperiode als Abgeordneter mit ganzer Kraft und vollem Einsatz für die Burgenländerinnen und Burgenländer im Nationalrat tätig sein wird.

spö

NR Erwin Preiner, NR Klaudia Friedl

Die personelle Zusammensetzung des Nationalrats hat sich stark verändert. Gleich 85 der 183 MandatarInnen sind neu, einige von ihnen haben bereits parlamentarische Erfahrung in früheren Gesetzgebungsperioden bzw. als Bundesräte oder Europa-Abgeordnete.

Leicht erhöht hat sich der Frauenanteil unter den Abgeordneten. Er ist von zuletzt 31,1 % (57) auf 34,4% gestiegen: 63 der 183 Abgeordneten sind nunmehr Frauen.

Die Sitzungen des Nationalrats finden während der rund dreijährigen Generalsanierung des historischen Parlamentsgebäudes in der Hofburg statt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar