Equal Pay Day 2017: Gleichwertige Arbeit gleich bezahlen!

Eisenstadt, 13. 10. 2017 –

Frauen in Österreich arbeiten ab heute gratis!

Anlässlich des heutigen, bundesweiten Equal Pay Day fand im Burgenland heute ein Aktionsstand der Frauenpolitischenkommission (FPK) und der Sozialistischen Jugend (SJ) Burgenland statt. Frauen verdienen noch immer rund 23 Prozent weniger als ihre männlichen Arbeitskollegen. „Schluss mit der Gehaltsdiskriminierung von Frauen“, fordert die burgenländische Frauensprecherin der SJ, Anna-Sophie Prünner. Frauen haben in Österreich bis zum heutigen Tag weiterarbeiten müssen, um dasselbe Jahresgehalt zu erreichen, wie Männer im Jahr 2017. Im Burgenland findet der Equal Pay Day erst am Montag, dem 16. Oktober statt, da Frauen hier durchschnittlich noch weniger als im österreichischen Durchschnitt. „Diesen Zustand können wir nicht unkommentiert stehen lassen. Noch dazu, da Frauen rund zwei Drittel der Reproduktionsarbeit leisten. Wir fordern endlich gleiches Geld für gleiche und gleichwertige Arbeit“, sagt Silvia Czech, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Burgenland.

spö

Frauen sind so gut ausgebildet, wie nie zuvor. Trotzdem stoßen sie schnell an die sogenannte gläserne Decke und finden sich seltener in Führungspositionen wieder. „Es ist absurd, dass Bildung allein nicht ausreicht, um im Job aufsteigen zu können. Wir fordern verpflichtende Quoten in den Führungsetagen und im Parlament. Außerdem muss Frauenförderung bereits in der Schule aktiv betrieben werden, um dieselben Ausgangschancen für alle zu schaffen“, so Prünner weiter

„Eine weitere Forderung, dass Gehälter offengelegt werden müssen. So können Frauen bei Gehaltsverhandlungen unterstützt und eine schlechtere Einstufung verhindert werden“, so Prünner.

„Viele Frauen möchten Vollzeit arbeiten, können es aber nicht. Grund dafür sind oft fehlende Kinderbetreuungsplätze. Das schlägt sich nicht nur auf das Berufsleben, sondern später auch auf die Pension nieder“, so Czech und Prünner unisono.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar