13. 10. 2017 – Polizei News

pn

Raubüberfall in Tschurndorf geklärt!

Nach umfassenden Ermittlungen konnte ein 51-jähriger österreichischer Staatsbürger aus dem Bezirk Oberpullendorf als Täter ausgeforscht werden. Er befindet sich in Haft!

Der bewaffnete Raubüberfall vom 03. Oktober 2017 auf eine Filiale der Raiffeisenbank in Tschurndorf konnte durch intensive Ermittlungen des Landeskriminalamtes Burgenland – Ermittlungsbereich Raub – in Zusammenarbeit mit der Außenstelle des Landeskriminalamtes in Oberwart geklärt werden.

Durch die Auswertung von Hinweisen – aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung – ergab sich ein konkreter Tatverdacht gegen den 51-Jährigen.

Der Täter zeigte sich zu den Vorwürfen umfassend geständig und wurde in die Justizanstalt eingeliefert.

Der Großteil der Beute sowie Tatwaffe und Maskierungsutensilien konnten sichergestellt werden.

Der Landespolizeidirektor des Burgenlandes Mag. Martin HUBER gratuliert den ermittelnden Kolleginnen und Kollegen zur professionellen Arbeit und schnellen Aufklärung des Raubüberfalles.

„Unsere Polizistinnen und Polizisten leisten tagtäglich hervorragende Arbeit. Deshalb kann das Burgenland weiterhin eine hundertprozentige Aufklärungsquote bei Raubüberfallen aufweisen.“


Gesuchter Straftäter am Grenzübergang Nickelsdorf festgenommen!

Rumänischer Staatsangehöriger bei einer Schwerpunktkontrolle auf der A4 – Ostautobahn – festgenommen. Er befindet sich in Haft!

Am gestrigen Tag, den 12. Oktober, fand an der Ostautobahn (A4), unmittelbar an der Grenze zu Ungarn, eine Schwerpunktkontrolle statt.

Im Zuge dieser Kontrolle wurde ein 40-jähriger rumänischer Staatsangehörige bei der Ausreise aus Österreich nach Ungarn angehalten. Bei der routinemäßigen Überprüfung konnte festgestellt werden, dass gegen diese Person eine Festnahmeanordnung wegen mehrerer Eigentumsdelikte (Diebstahl durch Einbruch oder mit Waffen, Gewerbsmäßiger Diebstahl und Diebstahl im Rahmen einer kriminellen Vereinigung) besteht.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, ordnete diese die Einlieferung in die Justizanstalt ein.


Verkehrsunfall mit Eigenverletzung auf der B58 im Gemeindegebiet von Bonisdorf (Bez. Jennersdorf)

In den Abendstunden des 12. Oktober 2017 ereignete sich auf der B58 im Bezirk Jennersdorf ein Verkehrsunfall mit Eigenverletzung.

Ein 31-jähriger slowenischer Staatsangehöriger fuhr mit seinem PKW auf der Bundesstraße 58 von Tauka kommend in Richtung Slowenien. Der Lenker kam aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen ca. 30cm starken Baum.

Der PKW-Lenker wurde im Fahrzeug eingeklemmt und nach der Bergung durch die Freiwillige Feuerwehr mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus verbracht.

Am Unfallfahrzeug entstand Totalschaden.

Ein durchgeführter Alkomattest bei dem verletzten Fahrzeuglenker verlief negativ

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar