Gleiche Leistungen in der Krankenversicherung Leistungsharmonisierung

Eisenstadt, 3. 10. 2017 –

Am 3. Oktober wurde im obersten Gremium der österreichischen Sozialversicherung, der Trägerkonferenz, durch die Obleute der österreichischen Krankenkassen ein weiterer Schritt zum Thema Leistungsharmonisierung gesetzt. Ein gleiches Leistungsniveau für alle Versicherten wurde dabei  bei Zahnspangen, beim Zahnersatz, bei Transportkosten, bei Perücken, Kontaktlinsen und Flüssigsauerstoff beschlossen. Für die Versicherten der Burgenländischen Gebietskrankenkasse bringen die Änderungen insbesondere bei den Transportkosten und beim Zahnersatz finanzielle Verbesserungen. Bisher ist für medizinisch notwendige Krankentransporte ein Selbstbehalt in der Höhe von bis zu € 11,70 zu zahlen. Durch die Harmonisierung entfällt dieser Selbstbehalt ab 1. Jänner 2018. Als massive Verbesserung werden die BGKK-Versicherten die Vereinheitlichung im Bereich der Kieferorthopädie und des unentbehrlichen Zahnersatzes spüren. Bei der abnehmbaren Zahnspange verringert sich der Kostenanteil für die Patienten von 50 auf 30 Prozent. Daher erspart sich der Versicherte rund € 440 pro Zahnspange.

 

Ein wichtiges Ziel der Leistungsharmonisierung ist es, jene Leistungsbereiche zu harmonisieren, die für die Versicherten der BGKK eine hohe Bedeutung haben. In weiterer Folge werden auch jene Leistungsbereiche behandelt, die einer vertraglichen Umsetzung bedürfen bzw. für die das Gesetz geändert werden muss. Die durch die Leistungsharmonisierung entstehenden Mehrkosten werden durch einen Finanzierungsausgleich beseitigt, sodass auch weniger finanzkräftige Kassen die Leistungsharmonisierung für ihre Versicherten umsetzen können.

 

Obmann Hartwig Roth betont, dass mit der Leistungsharmonisierung eine langjährige Forderung der BGKK zum Vorteil der BGKK-Versicherten umgesetzt wurde.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar