Wia ma z’Haus kochen

Donnerskirchen, 27. 9. 2017 –

.

Buchpräsentation in der Genussakademie Burgenland

Allen zunehmenden Einflüssen internationaler und Fusionsküchen zum Trotz: Die BurgenländerInnen lieben ihre traditionellen heimischen Gerichte. Das zeigte sich auch an der Vielzahl an Einsendungen, die im Rahmen des heuer vom Land ins Leben gerufenen Kochblogs „Wia ma z’Haus kochen“ eingelangt waren. Hunderte BurgenländerInnen, darunter auch eine Auslandsburgenländerin aus Amerika, hatten ihr für ihre Region typisches Lieblingsrezept eingesandt. Nun wurde daraus ein Kochbuch gestaltet; ergänzt wurde die Sammlung durch die Lieblingsrezepte von BurgenländerInnen aus verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Am Mittwoch, 27. September, wurde das Buch von Agrarlandesrätin Verena Dunst in ihrer Funktion als Obfrau des Vereins „Unser Dorf“ und von Verleger Gerhard Milletich vom Bohmann Verlag in Anwesenheit zahlreicher „Kochblogger“ stilgerecht in der Genussakademie Burgenland in Donnerskirchen  präsentiert. Nach der Ehrung der BezirkssiegerInnen unter den EinsenderInnen gab es ein Schaukochen mit einem Profikoch und anschließender Verkostung.

Traditionelle Spezialitäten und regionale Produkte seien ein wichtiger Teil der Identität der burgenländischen Regionen und Dörfer und Ausdruck der Bodenständigkeit und der Authentizität, erklärte Dunst. Kulinarik sei auch ein wichtiger Teil der Lebensqualität: „Wer regionale Lebensmittel kauft, erhält qualitativ hochwertige und gesunde Produkte, und er stärkt damit auch die heimische Wirtschaft“. Nicht zuletzt seien Wein und Kulinarik für immer mehr Gäste des Burgenlandes ein wichtiges Urlaubsmotiv und damit ein bedeutender Faktor für den  heimischen Tourismus. Auch im Hinblick auf die Selbstversorgung biete Regionalität ein großes Potential für die Zukunft, ist Dunst überzeugt. Sie werde deshalb verstärkt neue Agrarproduzenten fördern und wolle mehr Regionalversorger in die Dörfer bringen.

„Mit ihren Kochrezepten, die allesamt auf der Verwendung heimischer Produkte fußen, haben die vielen Einsenderinnen und Einsender dazu beigetragen, die Einzigartigkeit und kulinarische Vielfalt unseres Landes zu bewahren und erlebbar zu machen. In diesem Kochbuch wird der traditionellen burgenländischen Küche auf optisch sehr ansprechende Art ,kostbare‘ Reverenz erwiesen“, freut sich Dunst.

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar