15 Jahre Klimabündnis Gemeinde Neufeld

Neufeld, 11. 9. 2017 –

.

Gemeinden sind wichtige Partner beim Klimaschutz

Neufeld ist seit 15 Jahren Klimabündnis-Gemeinde

Neufeld feiert heuer seine 15-jährige Mitgliedschaft beim Klimabündnis Österreich. Sie ist eine der ersten burgenländischen Gemeinden die dem Bündnis beigetreten ist. Nach einer Zeit der Stagnation bekommt die Klimabündnis-Familie wieder verstärkt Zuwachs. „Mit dem Projekt ,Klimabündnis-Gemeindebetreuung im Burgenland‘ konnten wir von Februar 2016 bis heute zahlreiche Maßnahmen für mehr Klimaschutz im Burgenland umsetzen“, berichtet Natur- und Umweltschutzlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf. Die Ziele des Weltklimavertrag von Paris könne man nur erreichen, wenn auf alle Ebenen aktiv mitgearbeitet wird, betont die Landesrätin: „Die Gemeinden sind wichtige Partner des Landes, wenn es um Klimaschutz geht. Sie können nicht nur viele Initiativen auf lokaler Ebene setzen, sie sind auch Multiplikatoren im Umwelt- und Klimaschutz.“ Im Burgenland gibt es aktuell 39 Klimabündis-Gemeinden, 13 Klimabündnis-Kindergärten und –Schulen sowie sechs Betriebe, die Mitglied sind. Vom 16. bis 22. September 2017 findet die Europäische Mobilitätswoche statt.

Das Projekt ,Klimabündnis-Gemeindebetreuung im Burgenland‘ wurde gemeinsam mit dem Klimabündnis Österreich gestartet, „um neue Partner für die Klimabündnis-Familie zu gewinnen“, so Eisenkopf. Eine der gesetzten Maßnahmen war das „Key Account Management“. Zehn ausgewählte burgenländische Gemeinden haben dabei eine intensive individuelle Betreuung rund um die Themen klimaschonende Mobilität, alternative Energieanlagen und öffentliche Beleuchtung, Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit oder pestizidfreie Gemeinde erhalten.
Weitere Maßnahmen des Projekts waren: Durchrechnung einer Klimabilanz, Klimaclown Workshops in Schulen, Teilnahme bei der Europäischen Mobilitätswoche sowie landesweite Durchführung verschiedener Österreich-Kampagnen wie die Klimameilen-Kampagne und der Wettbewerb „Blühende Straßen“.

„Um das ambitionierte Ziel des Weltklimavertrag von Paris von maximal 2 Grad globaler Erwärmung auch erreichen können besteht noch immer Handlungsbedarf“, weiß Eisenkopf. Sie weist auf die bevorstehende Europäische Mobilitätswoche hin, in deren Rahmen auch im Burgenland wieder besonders auf sanfte Mobilität hingewiesen wird. Zahlreiche burgenländischen Gemeinden beteiligen sich an der Europäischen Mobilitätswoche, allen voran Neufeld, Mattersburg, Wulkaprodersdorf und Eisenstadt.

„Neufeld hat heuer auch bei der Mobilitätsberatung und bei der Naturschutzberatung für Gemeinden mitgemacht“, bedankt sich Eisenkopf bei Bürgermeister Michael Lampel für das vorbildliche Engagement beim Umweltschutz. Dass Neufeld bei der Europäischen Mobilitätswoche mitmacht, ist für Lampel selbstverständlich: „Bei einem Projekt ist auch die Volksschule eigebunden.“

„Wir vom Verein Klimabündnis können nur informieren und einen Anstoß geben. Die Hauptaufgabe leisten die Gemeinden, sie setzen um“, erklärt DI Martina Nagl vom Klimabündnis Österreich.

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar