LHStv. Tschürtz besucht Reiterstaffel in Oberbayern

Rosenheim, 14. 8. 2017 –

Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz stattete, gemeinsam mit seinem Amtskollege von Wien, Vize-Bürgermeister Johann Gudenus, der berittenen Polizei in Rosenheim (Bayern) in der 2. August Woche einen Besuch ab.

fpö

Johann Gudenus, Vize-Bürgermeister von Wien, LAbg. Manfred Haidinger und LHStv. Johann Tschürtz

Ziel der Mission war es, sich einen Überblick zu verschaffen und etwaige Rückschlüsse auf das Burgenland ziehen zu können. „Der Sicherheitsgedanke bekommt in unserer Gesellschaft zweifellos einen immer höheren Stellenwert. Daher lege ich als das für Sicherheitsfragen zuständige Regierungsmitglied der Burgenländischen Landesregierung ganz besonderen Wert darauf, auch neue Wege zu beschreiten, um der Bevölkerung unseres Landes eine bestmögliche Sicherheit anbieten zu können“, so LH-Stv. Johann Tschürtz heute Vormittag im Rahmen einer Pressekonferenz in Pöttsching. Weiters betonte Tschürtz, dass ein Pferd einen Einsatztrupp (neun Polizei-Beamte) ersetzen würde. Tschürtz: „Durch den Einsatz von Pferden könnten Kosten gespart und die Effektivität bei Einsätzen erhöht werden. Auch im Assistenzeinsatz sollten Pferde eingesetzt werden. Ebenso bei der Vermisstensuche, der Betreuung von Umzügen und bei Brauchtumsveranstaltungen oder Großveranstaltungen wie Fußballmatches.“

Share Button

Schreibe einen Kommentar