11. 8. 2017 – Polizei News

pn

Verdacht des schweren gewerbsmäßigen Diebstahles

Ersuchen um Lichtbildveröffentlichung für die Landespolizeidirektion Burgenland

Die abgebildete Person steht im Verdacht, mehrere Diebstähle sowie Diebstähle im Rahmen einer kriminellen Vereinigung begangen zu haben.

Die Frau auf dem Foto ist verdächtig mehrere Diebstähle begangen zu haben. Ende Juli versuchte die Frau die Armbanduhr eines 79-jährigen Mannes aus dem Südburgenland von der Hand zu streifen und an sich zu nehmen.

Es besteht der dringende Verdacht, dass sie weitere ähnliche Diebstähle begangen hat, die möglicherweise noch nicht angezeigt wurden.

Die Landespolizeidirektion Burgenland ersucht über Anordnung der Staatsanwaltschaft um Veröffentlichung des Bildes. Hinweise bzw. zweckdienliche Hinweise bitte an das Landeskriminalamt Burgenland – Außenstelle Oberwart unter der Telefonnummer 059133/1248 oder per Mail an

LKAAST-B-OBERWART@POLIZEI.GV.AT

pn


Ladendieb im Bezirk Neusiedl am See ertappt

Am 09.08.2017 konnten Polizeibeamte aus dem Bezirk Neusiedl am See einen Ladendieb stellen. Er wurde verhaftet.

Am gestrigen Tag reiste ein 23-jähriger ungarischer Staatsangehöriger mit dem Zug von Ungarn nach Österreich. In einem Einkaufszentrum fiel einem 32-jährigen Detektiv sein auffälliges Verhalten auf.

Dieser meldete dies der Polizei, worauf Beamte der Polizeiinspektion Parndorf den Mann am Bahnhof in Parndorf anhalten konnten. Bei einer Personenkontrolle konnten die Beamten im Rucksack mehrere Kleidungsstücke auffinden. Diese haben einen Wert im unteren dreistelligen Bereich.

Bei einer genaueren Überprüfung stellten die Beamten fest, dass gegen den ungarischen Staatsangehörigen ein Aufenthaltsverbot wegen mehrerer Diebstähle besteht. Der 23-Jährige wurde in eine Justizanstalt eingeliefert.


Betrugsverdacht: Verdächtiger festgenommen

Ein Burgenländer steht unter Verdacht, mehrere Unternehmen durch Vortäuschung falscher Tatsachen um einen fünfstelligen Eurobetrag geschädigt zu haben. Der Tatverdächtige wurde festgenommen!

Ein 33-jährigen Mann aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung wird verdächtigt, seit dem Jahr 2013 fortgesetzte betrügerische Handlungen – 19 bisher bekannte Fakten – mit einem bis dato festgestellten Schaden in der Höhe eines fünfstelligen Euro-Betrages begangen zu haben. Der Tatverdächtigte soll unter anderem unter Vortäuschung falscher Tatsachen mehreren Autohäuser im Burgenland, Niederösterreich, Steiermark und Wien, aber auch einem Restaurationsbetriebe im Burgenland einen finanziellen Schaden zugefügt haben.

Auf Grund dieser Verdachtslage (Schwerer gewerbsmäßiger Betrug und Veruntreuung) erließ die zuständige Staatsanwaltschaft eine Festnahmeanordnung.

Der Tatverdächtige wurde von Kriminalbeamten des Landeskriminalamtes Burgenland, Außenstelle Oberwart, an seiner Wohnanschrift festgenommen und anschließend in die Justizanstalt eingeliefert.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar