10. 8. 2017 – Polizei News

pn

Drei Suchtgiftdealer in Mattersburg ausgeforscht

Beamte des Bezirkspolizeikommandos Mattersburg konnten drei Männer aus dem Bezirk Mattersburg Suchtgiftkonsum als auch die Weitergabe nachweisen.

Nach umfangreichen Erhebungen der Polizisten aus Mattersburg konnten sie drei Männer aus Mattersburg (24 Jahre, 21 Jahre und 23 Jahre) ausforschen, welche selbst Suchtgift konsumierten, und dieses auch  an Suchtgiftabnehmer aus dem Bezirk Mattersburg gewinnbringend verkauft haben. Die Burschen hatten insgesamt 1200 Gramm Cannabiskraut und Haschisch besessen, wovon sie eine Menge von ca. 480 Gramm weiterverkauft haben.

Die gewinnbringende Summe liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Insgesamt konnten 50 Suchtgiftabnehmer aus dem Bezirk Mattersburg ausgeforscht werden.


Defekter Sattelzug aus dem Verkehr gezogen!

Landesverkehrsabteilung Burgenland: Die Polizei hat auf der Mattersburger Schnellstraße S4 bei einer Kontrolle einen Sattelzug aus dem Verkehr gezogen. Der Lkw wurde bereits zum zweiten Male beanstandet.

Am gestrigen Tage, den 9. August 2017, wurden von der Landesverkehrsabteilung Burgenland gemeinsam mit den Mitarbeiter der „Technischen Unterwegskontrolle“ (TUK) der Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFINAG) Kontrollen auf der Mattersburger Schnellstraße S4 bei Pöttsching (Bez. Mattersburg) durchgeführt.

Von der Gefahrengutstreife der Landesverkehrsabteilung Burgenland wurde ein in Österreichisch zugelassener Sattelzug angehalten und einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle dieses mit Stückgütern beladenes Fahrzeug wurde festgestellt, dass die Bremsanlage am Sattelzug defekt war und somit die behördlichen Kennzeichen abgenommen werden mussten. Gleichzeitig konnte festgestellt werden, dass dieser Sattelzug bereits vor einem Monat kontrolliert und wegen technischer Mängel zur Anzeige gebracht werden musste. Die damals beanstandeten Mängel wurden nur notdürftig repariert. Zusammen mit weiteren technischen Beanstandungen konnte die Weiterfahrt nicht gestattet und das behördliche Kennzeichen abgenommen werden.

Bei diesen Kontrollen wurde auch ein mit Strohballen beladener LKW-Zug beanstandet und zur Anzeige gebracht. An diesem LKW war die Ladung unzureichend gesichert und die Bremsanlage wies Mängel auf. Auch dieser LKW-Fahrer wurde bei der Bezirksverwaltungsbehörde zur Anzeige gebracht.

Insgesamt wurden bei dieser Schwerpunktaktion 21 technische Kontrollen durchgeführt. Dabei wurden 20 Anzeigen an die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde erstattet. Vier Fahrzeugen musste die Weiterfahrt wegen technischer Mängel untersagt werden.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar