Erfolgsprojekt Discobus nimmt Kurs in die Zukunft

Eisenstadt, 21. 7. 2017 –

.

Landesweite Umfrage zum Discobus soll Grundlage für Weiterentwicklung des Angebotes bilden

1994 als Schulprojekt ins Leben gerufen, hat sich der Discobus im Burgenland zu einem einzigartigen Erfolgsprojekt mit seither mehr als 2,5 Millionen Fahrgästen entwickelt. „Die Discobusse leisten seit über 20 Jahren einen wesentlichen Beitrag zur Verkehrssicherheit der jungen Burgenländerinnen und Burgenländer. Sie tragen dazu bei, junge Menschen zu schützen und ihren Eltern schlaflose Nächte zu ersparen. Nicht zuletzt ist die Nutzung des Discobusses auch ein Beitrag zum Klimaschutz“, betonte Jugendlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf bei der Präsentation einer landesweiten Umfrage unter Jugendlichen zum Discobus. Fazit: Die Zufriedenheit ist hoch, gewünscht werden spätere Fahrzeiten und noch breitere Information zu den Angeboten. Die Ergebnisse der Befragung sollen nun in die Weiterentwicklung des Angebots einfließen.

Wochenende für Wochenende sind Discobusse unterwegs und befördern Jugendliche sicher und günstig zu Discos, Events, Clubbings und Festivals und wieder heim.  Als „indirekte Lebensversicherung für junge Menschen“ bezeichnet deshalb Eisenkopf den Discobus. Um noch besser auf die aktuellen Bedürfnisse und Wünsche der jungen Zielgruppe einzugehen, wurde im März vom Verein eine landesweite Umfrage unter dem Motto „Gemeinsam auf Spur – deine Meinung zum Discobus“ durchgeführt. „Auch ein Erfolgsprojekt wie dieses braucht von Zeit zu Zeit eine Aktualisierung und Optimierung, um auch in der Zukunft erfolgreich zu sein“, so Eisenkopf.

45 % nutzen Discobus wöchentlich oder mehrmals im Monat
Abgefragt wurden die Information über den Discobus, die Häufigkeit der Nutzung, die Zufriedenheit mit dem Angebot, Ziele, Fahrzeiten und Zuverlässigkeit der Busse. Mehr als 1.500 Antworten von Jugendlichen sind eingelangt, darunter auch solche, die nicht über eine – gratis erhältliche – Discobuscard verfügen. 45 % nutzen den Discobus wöchentlich oder mehrmals im Monat, 35 % bei bestimmten Veranstaltungen – so wie zuletzt beim Novarock, wo Tausende Besucher das Angebot nutzten. „Das bestärkt uns im Ausbau der Fahrten“, zieht LAbg. Kilian Brandstätter, Obmann des Vereins Discobus, einen ersten Schluss.

Günstiger Fahrpreis und Zuverlässigkeit sind Hauptnutzungsgründe
Rund die Hälfte gab als Nutzungsgrund den im Vergleich zu einem Taxi günstigen Fahrpreis an; dieser beträgt 2 Euro pro Fahrt für Jugendliche aus Partnergemeinden (derzeit 90 landesweit), 8 Euro für alle anderen. Für die meisten stehen die Zuverlässigkeit und die Regelmäßigkeit der Fahrten ganz oben. Geschätzt werden auch die Zusatzangebote, die eine Discobuscard bietet – so etwa zahlreiche Ermäßigungen bei Eintritten oder für Konsumation bei Veranstaltungen. Derzeit gebe es 2.400 Discobuscard-Besitzer.

Spätere Fahrzeiten, breitere Information gewünscht
Als Verbesserungsvorschläge nannten 59 % spätere Abfahr- und auch Rückfahrzeiten aufgrund später Beginnzeiten vieler Veranstaltungen. „Wir werden diesen Wunsch schon demnächst berücksichtigen“, verspricht Brandstätter.  Diesbezüglich gebe es bereits Gespräche mit den Buspartnern Blaguss und Südburg, die im Auftrag des Vereins die Fahrten durchführen. Gewünscht wird auch noch bessere Information zu allen Discobus-Angeboten. Seit kurzem werde daher, ergänzend zur schon lange bestehenden facebook-Präsenz, auch via snapchat kommuniziert.  

Sonderfahrten in Kooperation mit den Gemeinden
Ramona Pfneiszl, Geschäftsführerin des Vereins, zitiert aus einer jüngst durchgeführten Umfrage des KFV, wonach die meisten alkoholinduzierten Unfälle im Juli und August passieren. Man werde daher verstärkt in diesen Monaten auf Wunsch von und in Kooperation mit Gemeinden Sonderfahrten durchführen. Dazu gebe es immer wieder auch Gewinnspiele, bei denen Freikarten für Veranstaltungen zu gewinnen sind. Angefahren werden aber auch Veranstaltungen außerhalb des Burgenlandes, wie beispielsweise nach Ilz, Fürstenfeld oder zum Schwarzlsee zum Lake Festival – bei letzteren ist allerdings eine Anmeldung erforderlich; ein Mail genügt.

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar