19. 7. 2017 – Polizei News

pn

Geschwindigkeitsüberschreitung auf der A6

Auf der A6 (Bezirk Neusiedl am See) ist Dienstagnachmittag ein Slowake mit mehr als 200 Stundenkilometern angehalten worden. Der Lenker wurde angezeigt.

Am gestrigen Tage, dem 18. Juli 2017 gegen 16:10 Uhr, war ein 28-jähriger slowakischer Lenker mit seinem PKW auf der Nordostautobahn A6, im Gemeindegebiet von Neudorf, in Richtung Slowakei mit einer Geschwindigkeit von 206 km/h unterwegs.

Da in diesem Autobahnbereich die maximale Geschwindigkeit von 130 km/h erlaubt ist, hat der Lenker die höchstzulässige Geschwindigkeit um 76 km/h überschritten! Diese Übertretung wurde durch Organe der Landesverkehrsabteilung Burgenland mittels einer Laserpistole festgestellt. Der Slowake konnte anschließend durch die Polizeiorgane angehalten werden.

Die erforderlichen Anzeigen wurden erstattet, gegen den Lenker wird nun ein Führerscheinentzugsverfahren eingeleitet.


Flugzeugteil im Neusiedlersee

In den Abendstunden des 19. Juli 2017 wurde im Neusiedlersee ein Flugzeugteil aufgefunden. Das Metallstück konnte geborgen werden.

Ein 54-jähriger Mann aus dem Bezirk Neusiedl am See fand gestern gegen 19:30 Uhr beim Baden in der Nähe von Weiden am See ein Flugzeugteil. Die Polizisten markierten die Fundstelle und tasteten das Teil im Wasser ab.

Das Metallstück wurde von Feuerwehrleuten geborgen und in den Hafen gebracht. Mit großer Wahrscheinlichkeit dürfte es sich um einen Kühler eines vermutlich im 2. Weltkrieg abgestürzten Flugzeuges handeln.

In den nächsten Tagen wird der aufgefundene Teil untersucht, ob es sich um ein historisches Stück handelt.


Forstunfall im Buchschachener Wald

Im Zuge von Waldarbeiten im Buchschachener Wald, Bezirk Oberwart, wurde ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Oberwart durch einen umstürzenden Baum am Kopf getroffen.

Der Mann war in den frühen Nachmittagsstunden des 18.07.2017 alleine mit Forstarbeiten in seinem eigenen Waldstück beschäftigt. Gegen 13:15 Uhr dürfte ihn ein gefällter Baum am Kopf getroffen haben. Der Verunfallte, welcher einen Schutzhelm trug, konnte aufgrund seiner erlittenen Verletzungen nicht selbstständig Hilfe alarmieren.

Um ca. 15:45 Uhr nahm ein zufällig in der Nähe vorbeifahrender Radfahrer die Hilferufe des Verletzten wahr. Nach Auffindung des Mannes verständigte dieser sofort die Rettungskräfte. Der Verunfallte wurde vom Christophorus-Hubschrauber mit Verdacht auf Verletzungen an der Wirbelsäule in ein Krankenhaus geflogen.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar