Feuerwehr Weltmeisterinnen und Goldmedaille für Herren aus dem Burgenland

Villach, 15. 7. 2017 –

Die 16. Internationalen Feuerwehr-Wettbewerbe gehen heute mit der Siegerehrung für unser Heimatland Burgenland höchst erfolgreich zu Ende:

Die auf nationaler und internationaler Ebene erfolgreiche Damengruppe aus RUDERSDORF-BERG sicherte sich heute  beim Leistungsbewerb  „Traditioneller Bewerb – Frauen“ von 23 Damengruppen aus zehn Nationen mit 400,82 Punkten den Titel „Feuerwehr-Weltmeisterinnen“.

ff

Bereits gestern erreichten die ebenfalls bereits mehrmals national und international erfolgreichen  Männer aus ZILLINGTAL beim Bewerb „Traditioneller Bewerb Männer – Gesamtalter der Gruppe unter 30 Jahren“  als viertbeste österreichische Gruppen den 7. Rang und damit eine Goldmedaille

 

Medaillenregen bei traditionellen Bewerben hält an

Auch am letzten Bewerbstag von #villachonfire gibt es sensationelle Neuigkeiten aus Villach zu berichten. Der Medaillenregen in Gold, Silber und Bronze bei den traditionellen Bewerben hält ungebrochen an.

In der Wertungsklasse „Frauen A“ waren in Summe 23 Damengruppen aus zehn Nationen am Start – davon drei aus Österreich (Rudersdorf-Berg – Burgenland, Unterstetten – Oberösterreich und Niederabsdorf – Niederösterreich).

Die Burgenländerinnen von der FF Rudersdorf-Berg holten mit 400,82 Punkten (35,51 sec. Löschangriff/0 Fehlerpunkte/ 63,67 sec. Staffellauf/0 Fehlerpunkte) die Goldmedaille und kürten sich damit zu „Feuerwehr-Weltmeisterinnen“.

Knapp dahinter sicherte sich die Damengruppe der FF Unterstetten den Vize-Weltmeistertitel mit 400,58 Punkten (37,05 sec./ 0 FP/ 62,37 sec. /0 FP). Die Damen der FF Niederabsdorf belegten den fünften Rang.

Bei der Wertungsklasse „Freiwillige Feuerwehren  B“ waren drei österreichische Gruppen am Start. Hier holte sich die FF Töplitsch aus Kärnten bei der Heim-WM mit  Platz 3 die Bronzemedaille. (33,89 sec./0/61,95/0). Auf Platz 4 landete die Bewerbsgruppe „Puch“ (ebenfalls Kärnten), Kirnberg (NÖ) wurde sechster.

 

Neuer Österreichrekord

Thomas Mairinger von der FF Riegl in OÖ ist einer unserer Wettkämpfer bei #villachonfire. Heute feiert er seinen 27. Geburtstag. Sein wohl schönstes Geschenk hat er sich vorhin beim Hakenleitersteigen selbst gemacht. Mit einer Zeit von 14,59 sec. unterbot er seine persönliche Bestzeit von 15,18 sec. (Pilsen 2017, Tschechien) um 19 Hundertstel. Damit stellt Thomas laut Info von feuerwehrsport.at auch einen neuen Österreichrekord auf, der seit 2009 bei 15,14 sec. lag.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar