Ferienbetreuung im Burgenland

Zagersdorf, 10. 7. 2017 –

.

Es sind Ferien, die Kinder jubeln und viele Eltern plagen die Sorgen. 47 % der Eltern haben in den Sommerferien Betreuungsbedarf für ihr Volksschulkind. 2014 wurde die Ferienbetreuungsrichtlinie eingeführt und damit die Möglichkeit geschaffen Ferienbetreuungsaktionen zu fördern. Momentan sind 50 Ferienbetreuungsaktionen im Burgenland registriert. Die Ferienbetreuung im Burgenland ist ein ein wichtiges Angebot für Kinder und Eltern.


Summerfeeling für Kinder im Burgenland

Die Ferienbetreuung macht’s möglich

FERIEN – Die Schultaschen werden zu Hause für einige Wochen in der Zimmerecke abgestellt und alle Schüler freuen sich auf die verdienten Sommerferien.
Was den Kindern Freude bereitet, verursacht bei den Eltern Sorgen.
Laut einer burgenländischen Elternbefragung aus dem Jahre 2015 haben 47% der Eltern im Sommer Betreuungsbedarf bei ihren Volksschulkindern.

12 Wochen Schulferien stehen nur 5 Wochen Urlaub gegenüber. Aus diesem Grund führte LRin Verena Dunst im Jahre 2014 eine Förderung zur Ferienbetreuung ein.
„Im Jahr 2016 hat das Land Burgenland 75.000€  (61 Förderungen) an Organisationen und Gemeinden ausbezahlt.
Förderungen, welche die Betreuung von Kindern in den Ferien unterstützen und für alle Familien leistbar machen sollen“, so LRin Verena Dunst.

Maximal 350€ pro Gruppe und Woche, bzw. 450€ bei gemeindeübergreifenden Organisation, werden in Form einer Förderung beigesteuert.
Waren es im Jahr 2014 noch 48 Anträge, so sind es im vergangenen Jahr 61 gewesen und für dieses Jahr wird eine weitere Steigerung angenommen.
Unter www.familienland-bgld.at können sich Organisationen, Gemeinden aber auch Eltern über das aktuelle Angebot informieren.

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar