Digitale Erpressung als Hauptbedrohung für Unternehmen

Eisenstadt, 4. 7. 2017 –

Immer mehr Unternehmen werden Opfer von Cyber-Kriminalität. Die Bekämpfung ist schwierig, nur knapp jeder zweite Fall kann aufgeklärt werden.

digital

Verbrechen im Internet steigen und werden immer mehr zur Gefahr für die reale Wirtschaft. Laut Computer Emergency Response Team, kurz CERT genannt, sind Betrugsfälle im Netz und Cyber-Attacken in den letzten Jahren um das 70-fache gestiegen. Die Hauptbedrohungen für KMUs stellen vor allem Ransomware*, Betrug und Phishing** dar. Die Aufklärungsquote von Cyber-Kriminalität im Burgenland liegt bei 42,2 Prozent. Daher tritt die Wirtschaftskammer gemeinsam mit Polizei und Security-Expert-Group gemeinsam im Kampf gegen Cyber-Kriminalität auf. Für den Fall der Fälle gibt es für Unternehmer eine 24-Stunden-Hotline unter 0800 888 133.

 

*Ransomware ist ein Sammelbegriff für Schadsoftware, die speziell dafür entwickelt wird, elektronische Daten und Systeme zu verschlüsseln, sodass diese nicht mehr verwendet werden können.

**Phishing wird der Trick genannt, geheime Daten, die z.B. für das Online-Banking, Online-Shops oder Soziale Netzwerke genutzt werden, herauszulocken.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar