Die ÖVP will Eigentum schaffen

Eisenstadt, 4. 7. 2017 –

Ein Grundprinzip der bürgerlichen Gesellschaftsordnung ist Eigentum. Eigentum macht Bürger unabhängig und erhöht ihre Handlungsspielräume, es ist ein Garant persönlicher Freiheit und wirtschaftlicher Unabhängigkeit. Daher ist es einer der wichtigsten Grundwerte der Volkspartei.

„Als Volkspartei wollen wir das Schaffen von Eigentum fördern. Der Schutz der Privatautonomie ist uns enorm wichtig. Wir bauen wirtschaftliche Zukunft nicht auf Schulden, sondern auf Eigentum“, stellt Landesparteiobmann Thomas Steiner klar.

Dabei möchte die Volkspartei Burgenland jene Menschen unterstützen, für die Eigentum ein Hauptanliegen ihrer Selbstbestimmung und ihres Lebensmodells ist. „Wir sind gegen eine Substanzbesteuerung in Form von Erbschafts- und Vermögenssteuern. Solche Eigentumssteuern belasten vor allem Familien und den Mittelstand. Das ist nicht fair. Der Mittelstand trägt jetzt schon die größte Steuerlast“, sagt Thomas Steiner.

Immer wenn die SPÖ von Vermögenssteuern spricht, dann meint sie die Besteuerung von Eigentum und vom Mittelstand. Hingegen steht die Volkspartei für die Fleißigen und den Mittelstand.

Aufgrund steigender Wohnkosten und Immobilienpreise wird der Erwerb und Erhalt von Eigentum zunehmend unfinanzierbar. Das Burgenland ist das Land der Häuslbauer. Damit das so bleibt, muss das Land die notwendige Unterstützung für den Erbauer, Sanierer oder Käufer eines Hauses auch in Zukunft gewährleisten.

Doch innovative Signale der rot-blauen Landesregierung fehlen. „Der Kaufpreis von Häuser und Wohnungen steigen jährlich, für die erste Generation des bürgerlichen Mittelstandes ist die Schaffung von Wohneigentum nicht mehr selbstverständlich. Und es ist schon gar nicht selbstverständlich, dass man sich Eigentum allein durch Erwerbseinkommen aufbauen kann“, so Thomas Steiner abschließend.

övp

LAbg. Mag. Thomas Steiner, Landesparteiobmann,
LAbg. Mag. Christoph Wolf, M.A., Landesgeschäftsführer

 

Maßnahmen um Eigentumsrückgang entgegenzuwirken

„Junge Menschen benötigen finanzielle Unterstützung, um sich Wohneigentum schaffen zu können. Durch zusätzliche Eigentumssteuern wird die Eigentumsbildung erschwert, hier muss durch Steuer- und Abgabensenkungen unterstützt werden. So können finanzielle Mittel für den Erwerb von Wohneigentum angespart werden“, ist Christoph Wolf überzeugt.

Unsere Offensive für Häuslbauer und Wohnungskäufer beinhaltet eine Rückvergütung der Umsatzsteuer für Bauleistungen. Die Eintragungsgebühr für das erste Eigenheim oder den ersten Baugrund kann abgeschafft werden, darunter fällt ebenfalls die Abschaffung der Grunderwerbssteuer.

„In Zeiten der Digitalisierung ist die Bereitstellung einer „Häuslbauer-App“ unumgänglich. Diese dient zur digitalen Erledigung von Behördenwegen, sowie als Leitfaden für den Hausbau mit allen behördlichen Formularen, Anträgen sowie Informationen“, sieht Wolf die Digitalisierung voranschreiten.

Als Ausdruck persönlicher Freiheit tritt die Volkspartei Burgenland gegen jede Form staatlicher Bevormundung und für den konsequenten Schutz privaten Eigentums ein. „Wir sprechen uns ganz klar gegen neue steuerliche Belastungen aus, weil die Fleißigen, die Tag für Tag arbeiten gehen, mehr verdienen“, so Landesgeschäftsführer Wolf.

Die Volkspartei möchte Investitionsanreize für Sanierungen und den Ausbau bestehender Wohnhäuser, um mehr Eigentumswohnungen zu schaffen und die bestehenden Ortskerne wiederzubeleben. Zusätzlich muss die Raumordnung für Zwecke des Wohnbaus speziell für junge Familien, Starterwohnungen und betreutem Wohnen reformiert werden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar